Urlaubsplanung
#1
Hallo,

im Jahr 2016 geht die Urlaubszeit wieder los. Hierzu hätte ich folgende Fragen:

1. Wie plant ihr in eurer Dienststelle den Urlaub? Liegt oder hängt eine Liste z.B aus, wo  alle Beschäftigten ihre Urlaubswünsche  eintragen können?

2. Wie lange liegt die Liste aus und in welchem Zeitraum wird der Urlaub vom Personalchef genehmigt?

3. Seit ihr der Meinung, die Urlaubsliste sollte nicht im Aufenthaltsraum aushängen, aus datenschutzrechtlichen Gründen?

Sicher wundert ihr euch über diese Fragen, aber bei uns ist es immer ein Kampf Urlaub zu bekommen und es dauert immer mehrere Monate und sogar kurz vor Urlaubsantritt, dass dieser genehmigt wird. Ich glaube nicht, dass das so in Ordnung ist.

Danke im Voraus für Eure Antworten.

Meister

Zitieren
#2
Bei uns wird der Urlaub mit der Vertreter abgesprochen, kurz vor Urlaubsantritt der Antrag gestellt und gut ist. Gab noch nie Probleme in den letzten 25 Jahren und in verschiedenen Ämtern. Irgendwelche Listen gibt es nicht und schon gar nicht so früh.

Ich könnte gar nicht jetzt den Urlaub für das volle Jahr 2016 planen, da ich noch nicht weiß, wann ich den nehme (mit ein paar Tagen Ausnahme).
Zitieren
#3
Bei uns wird der Urlaub nicht vom Personalchef genehmigt, sondern vom Vorgesetzten.
Wichtig ist die Abstimmung mit dem Vertreter bzw. bei Brückentagen u.ä., dass die Abteilung überhaupt besetzt ist. Dann gibt es auch keine Probleme mit der Genehmigung, auch wenn diese offiziell erst ein paar Tage vorher gemacht wird...
Zitieren
#4
Wir haben immer am Anfang des Jahres eine Besprechung, bei der jeder seine Wünsche zum Zeitraum und der jeweiligen Dauer des Urlaubes äußern kann. Da viele meiner Kollegen (noch) nicht kinderbedingt an die Schulferien gebunden sind, kommt es bei uns selten zu Problemen.
Selbst wenn spontan mal ein paar Tage freigenommen werden muss, ist das meistens mit dem Vorgesetzten noch regelbar.
Zitieren
#5
Geplant wird bei uns schon Anfang des Jahres bzw. Wünsche geäußert. Absprachen erfolgen dann nicht wirklich. Jeder so wie er will und selbst geplantes und eigentlich genehmigtes wird kurzfristig abgesagt. Auf vorhandene Kinder wird keine Rücksicht genommen. Andere bekommen das schließlich auch hin.

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema




--



Wechsel zur mobilen Version

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de