Umschulung zur Verwaltungsfachangestellten
#1
Guten Morgen zusammen,

habe einige Fragen zur o.g. Ausbildung.
Ich (40) beginne gerade, aus gesundheitlichen Gründen, eine Umschulung in einer Gemeinde in BW. Finanziert wird das ganze über die Rentenkasse.

Nun meine Fragen:

Da die ja bereits meine 2.Ausbildung ist, kann ich mich ja eigentlich von den Fächern
Deutsch und Gemeinschaftskunde befreien lassen.
Allerdings sagt mir jeder was anderes und auch im Internet finde ich die verschiedensten Informationen darüber.

- Wenn ich mich vom Unterricht befreien lasse, muss ich dann trotzdem zur Prüfung in den genannten Fächern?

- brauche ich evetl. den Lerninhalt dieser Fächer für andere Prüfungsfächer? Soll heißen, sind die Fächer Themenübergreifend?

Ich habe Angst, dass wenn ich mich nun befreien lasse, dass ich mir eventuell nichts gutes damit tue, wenn mir nachher der Unterrichtsstoff fehlt.

Andererseits wäre ich natürlich froh, wenn ich 2 Fächer weniger habe zum Lernen, ich habe ja auch noch einen Haushalt und 3 Kinder zu versorgen und bin für jede Erleichterung dankbar.

Hat da jemand von Euch Erfahrung?

Vielen Dank, Monika


Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema




--



Wechsel zur mobilen Version

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de