Technischer Betriebswirt IHK Masterniveau
#1

Guten Tag,

in welcher EG ist der Master professionelle eingeordnet bzw. welche Stellen darf man damit bekleiden?
Ist dieser gleich jedem anderen Master gestellt?
Wieso wird der praktische Bereich trotz Gleichstellung in der DQR/EQR (Meister, Techniker, Bachelor) nicht gleich vergütet und bitte nicht die Standard Antwort "gleichgestellt aber nicht gleichwertig".

Gruß
Zitieren
#2

Nein, im Sinne des TVöD handelt es sich weder um eine Hochschulbildung und erst recht nicht um eine wissenschaftliche Hochschulbildung.
Der DQR ist nur für Werbebroschüre entsprechender Anbieter aber bindet niemanden in der Realität.

Wenn man entsprechende Aufgaben auf Master-Niveau übertragen bekommt und die gleichen Fähigkeiten und Erfahrungen eines Masterabschlusses vorliegen bekommt man das gleiche Gehalt. Wenn man Aufgaben nach E9b übertragen bekommt wird man danach bezahlt.

Wenn man kein gut genuges Angebot bekommt muss man sich halt was anderes suchen. Oder vielleicht ist dann die Qualifikation doch weniger wert als man denkt...
Zitieren
#3

Okay Danke,
In diversen Ausschreibung steht Hochschulstudium XY oder Master, die mit EG12 und höher bewertet sind. Darf ich diese Stelle mit dem Master Professionell dann nicht bekleiden?
Wäre ja schade wenn man Meister und Techniker trotz Masterniveau benachteiligt.

Gruß
Zitieren
#4

Wenn in der Ausschreibung ein Master verlangt wird, erfüllt man die Voraussetzungen nicht und wird nicht ausgewählt werden. Rein tariflich kann man auch ohne irgendeine formale Qualifikation Aufgaben nach E15 übertragen bekommen. Eventuell führt es dann zur Eingruppierung in die E14.

Welche wissenschaftlichen Arbeitstechniken werden denn beim Meister oder Techniker vermittelt? Das ist nur Werbespruch welche die Anbieter der Kurs durchgesetzt haben. Es sind andere Qualifikationen die der öffentliche Dienst so bezahlt wie im Tarifvertrag vorgesehen. Wenn der Arbeitgeber sie für vergleichbar hält kann er entsprechend ausschreiben.
Zitieren
#5

Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Der Master professional ist eine Weiterbildung die die auf dem Meister, Techniker oder dem Bachelor aufbaut. Und ist vom Niveau über einem "nur" Meister, Techniker oder Bachelor (auch wissenschaftlichen Bachelor Studium) angesiedelt. Dabei muss sogar der Bachelor zusätzlich 2 Jahre Praxiserfahrung nachweisen um die Voraussetzungen für die Weiterbildung zu erfüllen.
Es handelt sich hierbei um eine Weiterbildung im Bereich Management und Führung, mit Hinblick auf technische Bereiche. Mir fehlt der Bezug dazu das es mit solch einer Weiterbildung an Qualifizierung fehlt.
Ich verstehe eure Ansichten, aber ein duales Studium Bachelor 3 Jahre kann doch nicht mehr wert sein als eine Ausbildung 3 Jahre, Techniker 3 Jahre und einem Master Professional 1 Jahr. Ich rede Immerhin von 7 Jahren Schule und Berufserfahrung. Die Relation an Berufserfahrung sowie schulischer Bildung erlangt man doch nicht in 3 Jahren (Bachelor of Law z.b.).
Das hat doch nichts mit Gleichberechtigung zutun, oder gar entgegenwirken von angeblichen "Fachkräftemangel"?
Grade der öffentliche Dienst sollte doch als Vorreiter gelten, diverse große Firmen suchen bereits Ingenieure oder Technische Betriebswirte, wieso nicht der öffentliche Dienst auch?

Gruß
Zitieren
#6

Was ist das Problem? Dann bewirbt man sich bei Arbeitgebern die die Qualifikation zu würdigen wissen.

Im öffentlichen Dienst gilt, dass man die Anforderungen aus der Ausschreibung erfüllen muss. Natürlich könnte man die Stelle auch so ausschreiben, dass sich technische Betriebswirte bewerben können. Aber man muss es nicht. Ob es sinnvoll ist entscheidet der potentielle Arbeitgeber.

Für die konkrete Ausschreibung ist die Qualifikation mehr wert die gefordert ist.
Zitieren
#7

Ein Master of Technical Management CCI wird nur noch von promovierten Personen übertroffen. Er ist DQR 6, Ende. Die Universitäten laufen Amok, aber es ist Tatsache.
Zitieren
#8

Warum sollten die Unis Amok laufen? Ausser die Anbieter, die damit werben, interessiert sich doch niemand für diese angebliche Gleichwertigkeit. Vielleicht noch die Absolventen, die der Werbung geglaubt haben und sich hier dann beschweren.
Zitieren
#9

Hallo,

ich bin staatlich geprüfter Techniker ( Automat. Tech.) und geprüfter technischer Betriebswirt.
Habe die EG 9 B mit Zulage auf EG 10. Meine Kollegin hat "nur" eine normale Ausbildung und bekommt das gleiche.
Wir sind beide in einer Kommune im IT Bereich beschäftigt.
Heute zu Tage ist alles Verhandlungssache!
Bitte offen aussprechen was man möchte. Natürlich muss man den eigenen Marktwert kennen.
Als Berufseinsteiger sieht es natürlich anders aus als jemand wie ich mit 18 Jahren Berufserfahrung.

VG und viel Erfolg biem Verhandeln.
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




Möglicherweise verwandte Themen…
- Staatlich geprüfter Betriebswirt / Eingruppierung TVÖD
- Technischer Betriebsleiter EG
- Stellenbeschreibung / Eingruppierung technischer Angestellter


NEUES Thema schreiben


 Frage stellen
Anzeige
Flowers