Stellenbewertung gedrückt
#1
Hintergrund:

Meine Stelle gab es voher schon, damals A11. Dann wurden gleichwertige Aufgaben getauscht, als ich kam.
Eine neue Stellenbewertung kam dann und wurde extern bewertet.
Von der externen Bewerterfirma weiß ich, dass die Stelle auch in A11 ursprünglich eingestuft wurde, vom Amtsleiter allerdings zurückgeschickt wurde und "passend" nach 10 eingestuft wurde.

Jetzt bekomme ich immer wieder Versprechungen oder Drohungen. Mein Bereich ist rar, so dass ich in nächster Zeit keine Möglichkeit zum Wechsel habe.

Was kann ich tun?
Bin ich willkürlich ausgeliefert?

Zitieren
#2
Für schwarz-gelb-Wähler würde ich sagen, reicht auch A5, hihi.

Ich bin zwar kein Beamter, jedoch ist es mittlerweile Mode, dass die Kosten im Personalbereich enorm reduziert werden. Was liegt da näher als sämtliche Stellenanteile zu streichen und die ganzen Stellen dementsprechend zu bewerten? Nichts. Also macht man es. Die Vorgesetzten, meist A14 und höher sind willige Erfüllungsgehilfen der Politik und sagen einem dann noch, dass man ein Einzelschicksal ist. Wobei A10 oder A11 wirklich noch kein Problem ist. Hier bei uns werden Stellen von A11 mit einigen Verschiebungen von Stellenanteilen heruntergebrochen auf vergleichsweise A6.

Und wenn der Dienstherr es so will, dann bekommt er auch genau das, was in der Stellenbeschreibung steht, nicht mehr: Dienst nach Vorschrift eben. Und die junge Kollegin, die in Kürze mit E5 eine Stelle antritt, , die vorher A9 war, wird dementsprechend gebrieft.
Zitieren
#3
Hallo Dummi,

ich befürchte ja, Du bist leider ausgeliefert.

Mein Bürgermeister lässt alle neu zu besetzenden Stellen neu bewerten und bei 80 % kommen geringere Besoldungsstufen dabei heraus.

Wir haben ein internes Bewertungssystem mit Bewertungskommission und großer Bewertungskommission nach Einspruch. Da sitzen dann Fachbereichsleiter und Personalratmitglieder. Jedoch hat der Dienstherr dort die Stimmenmehrheit.
Und solange Du keine Willkür/Ermessensfehler beweisen kannst, bekommst Du gerichtlich keine Schnitte.

Da bleibt wirklich nur noch die Rache des kleinen Mannes (Dienst nach
Vorschrift, bzw. möglichst bequem machen.

Gruß
smokie
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Rückstufung nach Stellenbewertung; Mitspracherechte des Personalrates
  - Stellenbewertung
  - Stellenbewertung



--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version