Stellenausschreibung Einschätzung
#1

Grüßt euch!

Ich überlege mich auf eine Stelle zu bewerben, wollte aber mal fragen, wie ihr die einschätzen würdet, da Straßenverkehrsbehörde natürlich ein eher kritischer Bereich ist.
Meint ihr es könnte sich dabei um eine Burn-Out oder Bore-Out-Stelle handeln? Macht evtl. jemand etwas ähnliches und kann von seinen Erfahrungen berichten? Für mich ist auch wichtig, die Gleitzeit voll nutzen zu können, sieht das nach einer Überstundenstelle aus?
Danke im Voraus!


Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter für das Sachgebiet Fachaufsicht Straßenverkehrsbehörde und Geschwindigkeitsüberwachung

Ihr Aufgabengebiet umfasst insbesondere:
Bearbeitung von Anfragen, Eingaben und Beschwerden von Bürgern, Parteien und Institutionen im Bereich der Verkehrssicherung, u.a. zu folgenden Themen:
augenscheinlich überhöhten Geschwindigkeiten und damit verbundenen
Forderungen bzw. Anordnungen von Geschwindigkeitsbegrenzungen inkl. deren Überwachung,
Unfallgeschehen,
erfolgte oder für erforderlich gehaltene verkehrsrechtliche Anordnungen durch die örtlichen Straßenverkehrsbehörden der kreisangehörigen Städte (Fachaufsicht)

Steuerung der mobilen und stationären Geschwindigkeitsüberwachung, einschließlich
der Einsatzzeiten und -orte der mobilen Geschwindigkeitsmessgeräte,
Planung des Personaleinsatzes / Erstellung des Dienstplans
Sicherstellung der ordnungsgemäßen, rechtskonformen Durchführung der Messungen und Verfügbarkeit der eingesetzten Technik unter Berücksichtigung u.a. turnusgemäßer Eichung und Wartungen, Reparaturen etc.
Dokumentation und Auswertung der Ergebnisse
Aktualisierung / Fortschreibung der Standorte

Mitarbeit bei der örtlichen und überörtlichen Unfallkommission (UK):
Terminplanung und Vorbereitung der Sitzungen
Teilnahme und Protokollführung an den Sitzungen
Erstellen der Niederschrift mit den entsprechenden Beschlüssen
Überwachung der Umsetzung der Beschlüsse (Controlling)
Pflege des digitalen SharePoints UK
Entwurf der jährlichen Ausschussvorlage zum Bericht der UK-Arbeit

Fertigung von fachlich fundierten Stellungnahmen zu rechtlichen und technischen Sachverhalten der Geschwindigkeits- und Rotlichtüberwachung im Rahmen von Ordnungswidrigkeiten-Verfahren für die Bußgeldstelle, Rechtsanwälte, Sachverständige und zur Vorlage bei Gericht

Haushaltsangelegenheiten, Bestellungen, Handkasse, Inventarisierungen
Verwaltung der einzelnen Sachkonten des Amtes
Abwicklung notwendiger Beschaffungs-, Eich- und Reparaturmaßnahmen der Abteilung inkl. Einholung von Angeboten, Auftragsvergabe
Überwachung und Anordnung fälliger Rechnungen
führen und abrechnen der Handkasse
Inventarverwaltung der Abteilung im Rahmen des NKF
Anforderungen (diese Voraussetzungen müssen Sie zwingend mitbringen):
Befähigung für die Ämtergruppe des ersten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 (ehemaliger gehobener nichttechnischer Dienst) oder erfolgreicher Abschluss des zweiten Verwaltungslehrgangs

alternativ

ein abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften mit mindestens dem ersten Staatsexamen
Wir erwarten zudem:
Fachliche Kompetenz für den Aufgabenbereich, insbesondere
rechtliches und technisches Verständnis
idealerweise Vorkenntnisse in Bezug auf Vorschriften der StVO und VwV-StVO oder die Bereitschaft sich kurzfristig in die vorgenannten Vorschriften einzuarbeiten
Wünschenswert sind ebenfalls Kenntnisse der Unfallkommissionsarbeit oder die Bereitschaft, sich diese im Rahmen einer Fortbildung anzueignen
Vorhandensein eines guten mündlichen und schriftlichen Ausdrucksvermögens

Eine ausgeprägte methodische Kompetenz, insbesondere
Fähigkeit, Sachverhalte und Fachwissen mit rhetorischen Fähigkeit verständlich vermitteln zu können
Bereitschaft und Fähigkeit, kunden- und serviceorientiert zu agieren

Eine ausgeprägte Soziale Kompetenz, insbesondere
Fähigkeit, respektvoll und achtsam mit anderen Menschen umzugehen
Bereitschaft und Fähigkeit zur kooperativen Zusammenarbeit im Team

Eine hohe persönliche Kompetenz, insbesondere
Bereitschaft, Verantwortung für den eigenen Aufgabenbereich zu übernehmen
Loyalität gegenüber Kolleginnen / Kollegen, Vorgesetzten und der gesamten Organisation
Fähigkeit, verbindlich und souverän aufzutreten

Digitale Kompetenz, insbesondere
Fähigkeit zur adäquaten Bedienung von grundlegenden Produkten wie MS-Office sowie Fähigkeit zur Einarbeitung in spezielle Fachverfahren

Weiterhin ist ein Führerschein der Klasse B zwingend erforderlich und die Bereitschaft zum Einsatz des eigenen Fahrzeugs gegen Wegstreckenentschädigung.
Zitieren
#2

Für mich klingt das nach einem Mix aus theoretisch-juristischen und organisatorisch-praktischen Tätigkeiten mit der regelmäßigen Gelegenheit, das Büro mal zum Außendienst zu verlassen. Allerdings wird man hauptsächlich mit anderen Behörden etc. zu tun haben, aber kaum Bürgerkontakt haben, sitzt also in einer gewissen "Blase". Und übermäßig harmoniebedürftig sollte man definitiv nicht sein!

Es gibt sicherlich Leute, die in so einem Job glücklich werden können...
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




NEUES Thema schreiben



Anzeige

 Frage stellen
Anzeige
Flowers