Schulung für Rechnungsprüfer
#1
Smile 
Guten Morgen,
ich bin neu hier im Forum, seit 40 Jahren im gehobenen Dienst - mit diversen Kindererziehungsauszeiten und bin seit 1.11.2013 im Rechnungsprüfungsamt zur Prüferin bestellt.
Davor war ich Standesbeamtin und Amtsvormund im Jugendamt.
Meine neue Tätigkeit ist aus ganz anderem Holz geschnitzt und ich tue mich zunächst noch ganz schön schwer mit PC-Programmen und gesetzlichen Grundlagen.
Wer hat einen Tip für mich, wo ein sehr guter Grundlehrgang für Rechnungsprüfer stattfindet ??

Zitieren
#2
Ach herje....ich will dir nicht zu Nahe treten, aber vom Standesbeamten zur Rechnungsprüfung, das ist ja nicht gerade der ideale Weg. Ich befürchte ein Grundlehrgang wird da nicht viel helfen, denn der Rechnungsprüfer muss sich mit so vielen Dingen und Gesetzmäßigkeiten auskennen KomHKV, HGrG, GOB, Landesregelungen, Abgrenzungen, Sonderposten, Rückstellungen (sofern in der Doppik angekommen), da ist das Personenstandsgesetz des Standesbeamten noch einfach und verständlich dagegen.
Zitieren
#3
Hallo,

es ist immer wieder zu bedauern, dass sich die nächsten Vorgesetzen nicht um diese Frage kümmern. Ich würde wie folgt vorgehen:
1. Frage an nächsthöheren Vorgesetzen, wie er die Einarbeitung inkl. Fortbildung geplant hat. Welche Kurse sind in nächster Zeit angedacht und möglich?
2. Frage an bisherige Stelleninhaber nach bisherigem Konzept. Welche Routinen sind vorhanden, nach denen man sich orientieren kann.

3. Übersicht über die Lehrgänge und Fortbildungen besorgen, die die Vorgänger und Kollegen in den letzten (Doppik-) Jahren besucht haben!

Ich schließe mich meinem Vorschreiber maikom an, das wird eine schwierige Sache. Ohne eingehendes Doppik- und KLR-Wissen wird es nicht einfach.

Gruß aus der Lüneburger Heide
Michael
Zitieren
#4
Das ist leider alles sehr schwierig hier. Besetzt ist das RPA mit 1 Vollzeitkraft und 2 Teilzeitkräften ( ich als 2.Teilzeitkraft) Leiter (Vollzeitkraft) und der Halbtagskollege sind selbst erst seit 3 Jahren bestellt, Leiter geht im Februar in den Ruhestand und ist eigentlich schon so gut wie weg. Niemand fühlt sich kompetent! Habe mir gestern aus dem Internet das Gutachten "Leitbild einer modernen Rechnungsprüfung" vom IDR (30.6.2013) gezogen und bin heute doppelt frustriet!
Zitieren
#5
Das übliche Bild in den "klammen" Kommunen, bloß keine Stelle doppelt zur Einarbeitung und Übergang der Arbeiten besetzen. Wie gesagt, ich sehe das ganze recht kritisch, weil ein RPA ein hohes Fachwissen voraussetzt, das man sich nun erst einmal aneignen muss, vermutlich schon bis zum nächsten Jahresabschluss im Februar/März/April.

Das Problem aus meiner Sicht ist die Verantwortung im RPA die man trägt, wenn der RPA etwas durch gewunken hat, ist es meist auch schon so gut wie durch. Wenn dann später Fehler im Buchwerk entdeckt werden, wird man zuerst auf das RPA verweisen.

Es ist jetzt schwierig weil der Stand eines Standesbeamten schwer einzuschätzen ist bzw. was du im Bereich Finanzwesen, Finanzmittel auf "dem Kasten" hast und wie viel du bereit bist in kurzer zeit dazuzulernen.

Schreib doch mal in etwa, wo du herkommst, dann kann man schauen, was Sinn machen könnte. Ideal ist der Zustand nicht, dein Frust wird vermutlich noch größer werden...
Zitieren
#6
Hallo,

nach meinem Wissenstand soll es in Berlin beim Kommunalen Bildungswerk gute Lehrgänge für die Rechnungsprüfung geben. Dort gibt es zumindest eine Fortbildungsreihe.

Sicherlich hast Du als Rechnungsprüferin einen nicht ganz leichten Stand, aber es kommt ja immer drauf an, wie Dein Prüfgebiet aussieht. Wichtig ist halt, nur das zu Schreiben was Du auch belegen kannst.

Aus welchem Bundesland kommst Du?

Gruß

Detlef
Zitieren
#7
Es ist traurig so etwas zu lesen. Rechnungsprüfung ist doch nicht etwas, was man so neben bei erledigen und erlernen kann. Leider haben selbst die meisten im öffentlichen Dienst tätigen hohen Beamten keinen Ahnung von der enormen Wichtigkeit dieser Aufgabe. Hauptschuld hat jedoch die Politik, die in der BRD kein Prüfungswesen im Interesse des Gemeinwohls haben möchte. Wäre das der Fall, dann hätten schon längst alle Landesrechnungshöfe aufgelöst werden müssen (Alleinunterhalter!). die skandalöse Unterstellung der Rechnungsprüfungsämter unter die Bürgermeister, Landräte bzw. Parlamente hätte längst beendet werden müssen und die vollkommen unwirtschaftliche und schwachsinnige Trennung von örtlicher und überörtlicher Prüfung hätte längst der Vergangenheit angehören müssen.



Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema




--



Facebook Twitter RSS

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

© 2006 - 2017 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version