Ridesharing - die Zukunft des kommunalen ÖPNV?
#1
Die Stadt Duisburg übernimmt eine Pionierrolle im Nahverkehr: Im Rahmen eines Pilotprojektes fahren in Duisburg zukünftig 5 On-Demand-Busse.

Twitter:



Die Kleinbusse mit 5 Sitzplätzen fahren auf Bestellung der Fahrgäste. Den Startpunkt und das Ziel der Fahrt legen die Kunden selbst fest – ohne Rücksicht auf Haltestellen und Fahrpläne.

Die Daten der Fahrt werden mit weiteren Nutzern geteilt. Kunden, die eine ähnliche Route buchen, werden gemeinsam transportiert.  

Dieses als Ridesharing bezeichnete Verfahren wird mit einer App gesteuert. Die Kunden können Fahrten nur per Smartphone über die App buchen. Die Bezahlung erfolgt ausschließlich über ein Handyticket.

Die Rheinische Post berichtet, dass die Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) mit den "On-Demand-Bussen" neue Kunden gewinnen sowie die Verkehrsleistung in Randgebieten oder zu Schwachverkehrszeiten erhöhen will.

Mehr: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duis...109420.amp

Reaktionen im Netz:






Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema




--



Facebook Twitter RSS

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

Vlotho, © 2006 - 2017 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version