Rekommunalisierung eines Eigenbetriebes
#1
Hallo,

nach Einführung der Doppik und "Weiterentwicklung BgA" sehe ich für einen unserer kleinen Eigenbetriebe keine Vorteile mehr, diesen in seiner Rechtsform "Eigenbetrieb" fortzuführen.

Hat hier jemand Erfahrungen mit Rekommunalisierungen?

Welche Möglichkeiten gibt es, einen sog. Verschmelzungsverlust (z.B. realistischere Bewertung eines Gebäudes) so zu buchen, dass dies für die Kommune ergebnisneutral ist?

Gruß aus der Lüneburger Heide
Michael

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Bedarf es für die Revision (Rechnungsprüfung) eines eigenen Amtes ?
  - Einstellung eines Beamten - Abwicklung nach dem Versorgungslastenverteilungsgesetz



--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version