Rückzahlung ohne Vereinbarung
#1

Hallo zusammen,

hat der Arbeitgeber irgendeine Grundlage die Rückzahlung von Fortbildungskosten ohne eine (schriftliche) Vereinbarung von seinem Angestellten zu verlangen? Bzw. gibt es eine grundlegende Chance dies zuzusetzen?

Im konkretten Fall handelt es sich um die Rückzahlung des Angestelltenlehrgang II, welcher 2 Jahre gedauert hat, und inkl. Arbeitszeit wohl ca. 25.000 - 30.000 € gekostet haben soll. Nach derzeitigen Stand sieht es so aus, dass der Angestellte die Behörde knapp 3 Jahre nach Beginn der Fortbildung bzw. knapp 6 Monate nach Abschluss der Fortbildung verlassen möchte.

Vielen Dank

PR
Zitieren
#2

Gibt es einen Dienstvereinbarung oder einen Bezirkstarifvertrag mit entsprechenden Regelungen?
Zitieren
#3

Sofern kein "Knebelvertrag" unterschrieben wurde kann der AG die Kosten nicht zurückverlangen.
Selbst "Knebelverträge" müssen einen hohen Standard erfüllen um nicht anfechtbar zu sein.
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, um Ihren Beitrag zu veröffentlichen.


Möglicherweise verwandte Themen…
- E9c ohne AL2
- AL I ohne Berufsausbildung möglich?
- E7 ohne Angestelltenlehrgang I möglich?


NEUES Thema schreiben



 Frage stellen
Flowers