Pausenzeiten
#1
Bei uns gibt es eine elektronische Zeiterfassung.
Wenn ich um 06:00 meinen Dienst beginne(login) und erst 13:00 in die Mittagspause(logout) gehe werden mir nach 6Sth eine halbe Stunde Pause abgezogen und zusätzlich die Zeit die ich mich nach 13:00Uhr in der Pause befunden habe.

Ist das so richtig oder dürfen mir nur 30Min abgezogen werden??

Zitieren
#2
Du musst nach 6 Stunden spätestens Pause machen lt. Arbeitszeitgesetz. Deswegen wahrscheinlich.
Zitieren
#3
Genauso ist es bei uns auch. Da laut Arbeitszeitgesetz nach spätestens 6 Stunden eine Pause gemacht werden muss, wird dann einfach die Pausenzeit automatisch gesetzt, wenn man bis dahin nicht "händisch" loggt.

Beatrix
Zitieren
#4
Moin,

§ 4 Arbeitszeitgesetz:

Zitat:Länger als sechs Stunden hintereinander dürfen Arbeitnehmer nicht ohne Ruhepause beschäftigt werden.

Die Zwangspause solltest Du dann auch tatsächlich antreten (besser: früher Pause machen).

Viele Grüße
1887
Zitieren
#5
Dazu gibt es jetzt ein Urteil was auch uns im öff Dienst trifft.
[...]
Pro Arbeitstag pauschal eine Stunde für die Pause abziehen - so leicht dürfen es sich Arbeitgeber nicht machen. Sie müssen vielmehr nachweisen, dass die Mitarbeiter die Pause auch tatsächlich genommen haben. Das hat das Arbeitsgericht Hamm entschieden (Az.: 3 Ca 1634/11). Auf das Urteil weist der Deutsche Anwaltverein hin.

In dem verhandelten Fall ermittelte ein Unternehmen die Arbeitszeit der Angestellten anhand der Zeiterfassung über die Mitarbeiterkarten. Pro Tag wurde pauschal eine Stunde als Pausenzeit abgezogen. Die genauen Ruhezeiten waren nicht geregelt. Gegen diese Vorgehensweise klagte ein Mitarbeiter.
Mit Erfolg. Der Arbeitgeber habe nicht dargelegt, dass die Mitarbeiter die Pausen nehmen oder überhaupt nehmen können. Außerdem sei unklar, wie die Ruhezeiten organisiert sind und wie sichergestellt werde, dass die Pausen eingehalten werden.
[...]
Zitieren
#6
Bei uns werden die Pausenzeiten ebenfalls mit der Aussage "das ist gesetzliche Regelung" pauschal abgezogen. Bei innerbetrieblicher Tätigkeit ist dies i.d.R. auch so, dass die Pausen entsprechend angewendet/genommen werden. Da ich aber auch sehr häufig im Aussendienst tätig bin und dort in mindestens 80% der Einsätze keine oder kürzere als gesetzlich vorgegebenen Pausen eingelegt werden ist man der Dumme. Der Personalabteilung übermittelte, tatsächlich angewendete Pausenzeiten werden nicht akzeptiert und immer die gesetzlichen Pausenzeiten abgezogen. (die Problematik ist, dass stillstehende Maschinen und Anlagen beim Kunden schnellstmöglich wieder zur Verfügung stehen müssen). Als Aussendienstler werde ich seit Jahren über den Tisch gezogen.
Zitieren
#7
Klar wird man über den Tisch gezogen. Du kriegst die Pausenzeit ja sogar abgezogen, wenn Du gar keine Pause gemacht hast. Da sind die knallhart. Und wenn Du dann auch noch schön abends malochen mußt, kriegst Du erst ab 21.00 Uhr einen Zuschlag, der natürlich voll besteuert wird. Komisch finde ich in dem Zusammenhang, dass es dann Wurst ist, ob Du auf den ganzen Tag gesehen, auf über 10 Stunden kommst. Diese Geschichten laufen regelmäßig zugunsten der Arbeitgeber. MfG: Melle
Zitieren
#8
Das Gesetz sieht halt vor, daß Du eine Pause machen MUSST. Also mach sie.
Zitieren
#9
Geht aber nun auch nicht immer.
Nach 9 Std. muss ja auch eine Pause eingelegt werden, aber da die Kundschaft auch nicht immer mitspielt und man ja nicht einfach mal die Leute rausschmeißen kann und sich einschließen kann um Pause zu machen, wird man doch ständig übern Tisch gezogen. Es interessiert eben nicht, ob man nun die Pause wirklich machen konnte. Hauptsache fleißig abziehen.
Zitieren
#10
...wer sich eine Pause, die - aus welchen Gründen auch immer - nicht gemacht werden kann, die aber trotzdem abgezogen wird, nicht zurück holt, ist selber schuld....

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema




--



Facebook Twitter RSS

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

Vlotho, © 2006 - 2017 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version