Nachträgliche AHK
#1
Hallo,

ich bin soeben auf diese Seite gestoßen und hoffe ihr könnt mir helfen.

Kurzvorweg, ich bin seit 2 Jahren in der Anlagenbuchhaltung einer Kommune tätig und habe einen Abschluss als Verwaltungsfachangestellte und ein Privatstudium in Verwaltungsbetriebswirtschaft abgeschlossen. Dies liegt allerdings schon ein paar Jährchen zurück  

Da ich noch nicht eine Fortbildung zum Thema Anlagenbuchhaltung hatte und ich mich nur auf dass Wissen meine etwas länger zurückliegenden Ausbildung stützen kann, werfen sich bei mir im Tagesgeschäft einige Fragen auf.

Wie z.B. dieser Fall:

Vor etwa einem Jahr hat unsere Kommune eine Geschwindigkeitstafel geschenkt bekommen (mit diesen Smileys wenn man zu schnell fährt). Diese Tafel wurde bisher mit Akkus betrieben. Es stellte sich nun raus, das der Verbrauch der Batterien/Akkus für diese Tafel sehr hoch ist. Nun wird in Erwägung gezogen Solarpaneelen für diese Tafel anzuschaffen um Kosten zu sparen um nicht ständig Akkus kaufen zu müssen. Meine Frage: Stellen diese Solarpaneelen nachträgliche AHK dar und müssen somit auf das bereits vorhandene aktivierte Anlagengut gebucht werden? Fakt ist ja, dass die Tafel nur mit Hilfe von Akkus oder ähnlichen betrieben werden kann. Die Solarpaneelen werden auch extra nur für diese bestimmt Tafel angeschafft. Der Nutzungszweck wird hier nicht geändert, es tritt ja hier eigentlich nur eine wirtschaftliche Verbesserung für die Kommune ein?

Für Antworten wäre ich sehr dankbarSmile

Vielleicht ist hier auch jemand in der Anlagenbuchhaltung tätig mit dem man Erfahrungen austauschen könnte

Zitieren
#2
Mahlzeit. Bei uns würde das als nachträgliche AHK gebucht werden, wenn die Kosten für die Paneele über 150 € netto liegen würden.
Gruß aus Brandenburg.
Zitieren
#3
HalloSmile Vielen Dank für ihre Antwort! Wir haben uns inzwischen dafür entschieden, die Paneele eigenständig zu aktivieren. Also nicht als Zugang. Da die Paneelen theoretisch auch wo anders angebracht werden können. Hinzu kommt dass die Anschaffung nicht in einem zeitlichen Zusammenhang mit dem ursprünglichen kauf steht. Die Paneelen wurden erst 1 Jahr später angeschafft (https://www.wiwiweb.de/steuerbilanzen/be...rglak.html) . Eine wesentliche Verbesserung tritt hier ebenfalls nicht ein. Die Tafel könnte ja auch genauso gut  mit Akkus betrieben werden'
(07.03.2016, 12:27)pid=17066 schrieb: Mahlzeit. Bei uns würde das als nachträgliche AHK gebucht werden, wenn die Kosten für die Paneele über 150 € netto liegen würden.
Gruß aus Brandenburg.
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema




--



Facebook Twitter RSS

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

© 2006 - 2017 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version