Mobile Arbeit-Akzeptanz
#1
Hallo!
Habt ihr Erfahrungen mit "Mobiler Arbeit"? Ich meine nicht Telearbeit, wo ich zu Hause eine PC habe, der auch mit dem Intranet im Dienst verbunden ist und ich in Programmen arbeite. Es gibt ja auch noch die Version, dass ich unabhängig vom Intranet arbeite.
Wie ist denn die Akzeptanz? Klingt das nicht so, als würde ich mir da einen schönen Tag machen? Praktisch wäre es so, dass ich ein Notebook bräuchte und dann entweder Schreiben verfasse oder Texte lese und sowas. Das klingt aber doch irgendwie nach Gammelei, denn ich werde ja nicht ständig überwacht. Keiner weiß, wann ich wirklich gearbeitet habe. Ich würde das ggf. an einem Tag in der Woche in Anspruch nehmen.
Wir sind denn die Erfahrungen?
Gruß
Dagmar

Zitieren
#2
Bei uns gibt es eine ganze Reihe "mobiler Arbeitsplätze". Da gehen die Mitarbeiter mit ihren Notebooks raus, um außerhalb der Dienstgebäude ihre Arbeit zu erledigen und haben dabei ihre Fachverfahren auf den Notebooks installiert. Das betrifft z.B. Kontrollen der Lebensmittelüberwachung oder zum Tierschutz, Gesundheitsuntersuchungen in Kindereinrichtungen und Schulen, Soziale Beratungen, Vollstreckungen u.a.

Was Du beschreibst (allgemein Infos lesen, Schreiben/Berichte fertigen u.ä.), das würde bei uns eher unter die allgemeine Telearbeit fallen, da sie nicht zwingend "unterwegs - vor Ort bei Kunden - durchgeführt werden muss, aber eben auch nicht zwingend im Büro.
Bei uns gibt es dazu ein Projekt "Flexibilisierung von Arbeitzeit und Arbeitsort", gestaltet sich allerdings schwierig - ein Grund ist auch die "Abrechenbarkeit" der Arbeitsleistung, zusätzlich aber auch der Datenschutz...

Beatrix
Zitieren
#3
Ich denke es kommt auf das Tätigkeitsfeld an.

Es gibt einige Mitarbeiter im Außendienst wie Politessen, die sehr viel mit Handys arbeiten. Die Führungskräfte haben mit ihren Handys Zugriff auf Outlook.

Aber ansonsten? Mir fehlen da auch die Ideen, wo mobiles Arbeiten Sinn machen kann. Vielleicht noch im technischen Bereich wie Hochbau oder Tiefbau, um Zugriff auf Karten zu haben und Arbeiten zu dokumentieren. Zumeist ist es in der Verwaltung doch am besten, am klassischen Desktop-PC zu arbeiten, oder?

Gruß
Markus
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren

  NEUES THEMA

[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)



--



NEU: Wünscht Du Dir ein Forum zu einem speziellen Thema oder für eine Region? Schreib uns eine Mail!

Forum Verwaltungsrecht / Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH).

Tarif: TVöD Kommunen (VKA) / Bund, TV-L, TV-V, u.a.

RSS Berufe Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum Cookie-Einstellungen

© 2006 - 2018 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version


Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.