Landratswahlen wegen zu geringer Wahlbeteiligung hinfällig
#1

In Brandenburg sind am Sonntag 4 von 5 Landratswahlen (Stichwahlen) daran gescheitert, dass das erforderliche Zustimmungsquorum von 15 Prozent nicht erreicht wurde. In Folge dessen fällt das Wahlrecht in den 4 Kreisen wieder an die Kreistage zurück.

Nun wird u.a. diskutiert, die Direktwahl, das Quorum oder die Stichwahl wieder abzuschaffen.

Links:
http://www.morgenpost.de/printarchiv/bra...ichen.html

http://www.mehr-demokratie.de/893.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=6369&tx_ttnews%5BbackPid%5D=908&cHash=f0b264b3ef
Zitieren
#2

Ich würde sagen, dass dies ein typisches Problem der neuen Bundesländer ist. Bei uns in NRW haben ich von solch geringen Wahlbeteiligungen bei Landratswahlen noch nie etwas gehört.

Die meisten Ossis fühlen sich halt noch immer benachteiligt und haben mit ihrer Nicht-Wahl ihren Dauer-Frust kund getan. Was immer sie damit ausdrücken wollen... Vielleicht wollen sie die Mauer zurück ? S0401 Dazu verkneife ich mir einen Kommentar.

Besonders erstaunlich ist die geringe Wahlbeteiligung wenn man bedenkt, dass zu DDR-Zeiten stets fast 100 % der Wahlberechtigten zur Wahl gegangen sind A075
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




Möglicherweise verwandte Themen…
- Sonderurlaub wegen Beerdigung von Eltern
- Personalabbau bei Behörden wegen Ansteckungsgefahr ?
- Überstunden abgezogen wegen Unfallschäden !?


NEUES Thema schreiben



 Frage stellen