Krankheitsvertretung über mehrere Monate
#1
Hallo an das Forum,

ich habe mal folgende Frage. Gibt es in B.-W. die Möglichkeit einer höheren Besoldung
bei Krankheitsvertretung über einen längeren Zeitraum (mehr als 6 Monate)?
Leistungszulagen sind ja wohl nicht vorgesehen.
Der erkrankte Kollege ist eine Besoldungsstufe höher als ich.

Danke für Eure Auskünfte

Zitieren
#2
Moin,

wenn es um Besoldung geht, also ein Beamter/eine Beamtin die Aufgaben wahrnimmt, wäre das anzuwendende (Landes-)Beamtenrecht für eine Antwort notwendig. Was sagt denn die Dienststelle, schon gefragt?

Grüße
1887
Zitieren
#3
Moin,
dieses Thema gab es doch hier schon einmal. Damals wurde auf
§ 46 Bundesbesoldungsgesetz verwiesen. Nachteil: Dieser Paragraph wurde zwischenzeitlich aufgehoben und gilt seit ab 01.01.2016 nicht mehr.
Darin hieß es:
Zulage für die Wahrnehmung eines höherwertigen Amtes

(1) Werden einem Beamten oder Soldaten die Aufgaben eines höherwertigen Amtes vorübergehend vertretungsweise übertragen, erhält er nach 18 Monaten der ununterbrochenen Wahrnehmung dieser Aufgaben eine Zulage, wenn in diesem Zeitpunkt die haushaltsrechtlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für die Übertragung dieses Amtes vorliegen.

(2) Die Zulage wird in Höhe des Unterschiedsbetrages zwischen dem Grundgehalt seiner Besoldungsgruppe und dem Grundgehalt gewährt, der das höherwertige Amt zugeordnet ist.

Das Problem war eigentlich immer die haushaltsrechtlichen Belange, da die höherwertige Stelle ja noch besetzt war. Vorübergehend wurde von VwGerichten durchaus schon mal mit 2 Jahren und mehr als angemessen angesehen.
Das Wohlwollen der Dienststelle ist hier wohl eher maßgebend.
LG
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren

  NEUES THEMA

[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)

Möglicherweise verwandte Themen...
  - Bürger lügen über Inhalte von Telefonaten
  - Schriftl. + mündl. Test über DGP und wie geht es weiter?
  - Stadt Köln schickt Bedienstete über den Jahreswechsel in Zwangsurlaub



--



NEU: Wünschen Sie sich ein Forum zu einem speziellen Thema oder für eine Region? Schreiben Sie uns eine Mail!

Netzwerk Kommunen: Kommunalrecht Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH).

Tarif: TVöD Kommunen (VKA) / Bund, TV-L, TV-V, u.a.

RSS Berufe Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum Cookie-Einstellungen

© 2006 - 2019 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version


Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.