Kommunen als Post: Rathausfilialen in der Kritik
#1
Die Deutsche Post zieht sich aus Kostengründen aus immer mehr ländlichen Kommunen zurück. Da sich unter den Bedingungen der Post vielfach keine privaten Betreiber für Post-Agenturen finden, springen immer häufiger die Kommunen ein: Um die Versorgung sicherzustellen, betreiben bereits 186 Städte und Gemeinden "Rathausfilialen" (Vertragsfilialen oder Post-Serviceagenturen).

Diese Praxis stößt auf Kritik von Bundesnetzagentur und Politik. So ist für Postdienstleistungen nach dem Grundgesetz der Bund zuständig. Die Kommunen finanzieren somit Aufgaben des Bundes. Auch wird potentiellen privaten Anbietern Konkurrenz gemacht.

Link: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/...er;2085242

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Befristungen im öffentlichen Dienst in der Kritik
  - Dena prämiert clevere Energie-Projekte von Kommunen
  - Petition gegen den Beförderungsstopp in NRW-Kommunen mit HSK - Feuerwehrbeamte u.a.



--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version