Kommunaler Bilanzbuchhalter ohne A II
#1
Hallo zusammen,

ich habe die Möglichkeit, den kommunalen Bilanzbuchhalter zu machen (Kosten werden komplett vom AG übernommen).

Ich habe letztes Jahr meine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten abgeschlossen und daher noch nicht den A II Lehrgang besucht. Vor meiner Ausbildung war ich auf dem Wirtschaftsgymnasium.

Nun meine Frage, wie schwer ist es, den BIBU zu machen?
Ist der A II Lehrgang dafür wichtig?

Ich muss mich leider recht kurzfristig entscheiden...

Ich wäre über eure Meinungen sehr dankbar!

Gruß

Zitieren
#2
Den 2. Angestelltenlehrgang kannst du bei den meisten Studieninstituten eh erst nach einer Beschäftigungszeit von mind. 4 Jahren nach der Ausbildung beginnen. Also mach den BiBu auf jeden Fall wenn du den bezahlt kriegst. Und danach den 2. Al.

MfG
der FlinkeFinger
Zitieren
#3
Sei Dir nur darüber im Klaren, dass Du dann für alle Zeiten auf die Buchhaltung festgelegt bist. Das ist nicht jedermanns Sache.

Ich glaube auch nicht, dass sie Dich nach dem Kommunalen Bilanzbuchhalter noch zum A 2 schicken werden.

Bedenke auch: Die kommunale Buchhaltung ist in Bewegung, hier wird es m.E. bei kleinen und mittleren Kommunen aus Kostengründen mittelfristig darauf hinaus laufen, dass die Buchhaltung an größere Kommunen, externe Dienstleister oder Shared Service Center abgegeben werden.
Zitieren
#4
Wer sagt denn, dass du den Al 2 überhaut machen darfst? Wenn du den BiBu jetzt ablehnst haste hinterher plötzlich überhaupt nichts mehr in der Tasche.
Zitieren
#5
Also ich möchten den BiBu wirklich gerne machen.
Man hat mir nur jetzt mal ein bisschen Angst gemacht, ob ich den auch schaffe.
Mein "Vorgänger" hat den BiBu vor ein oder zwei Jahren gemacht und er meinte das wäre echt schwer und ohne Al II fast gar nicht machbar. Deswegen meine Bedenken.
Zitieren
#6
Hi.

Sorry, aber wenn ich das immer höre. Echt schwer, kaum zu schaffen etc. Alles ist eine Frage der eigenen Einstellung und dem Willen, etwas für die Sache zu tun.

Wer sich nur dumm dahin setzt, sich vollschwafeln lässt und dann nach Hause geht und nichts macht, klar der wird Weiterbildungen schwer finden. Wer aber Energie reinsteckt, aktiv bei allem mit macht, der hat auch keine Probleme damit.

Solltest du das Thema natürlich jetzt schon nicht begreifen und es liegt dir überhaupt nicht, dann vergiss es, ansonsten ran an den Speck.

Gruß und viel Erfolg

Zitieren
#7
Hallo,

Es ist etwas hart formuliert, im Ergebnis hat "keineAhnung" aber Recht. VFA, Bachelor of Laws, Angestelltenlehrgang II, Kommunaler Bilanzbuchhalter, ... - das alles sind Ausbildungen oder Fortbildungen, die leistbar sind. Für den Normalintelligenten mit normalem Einsatz, der Langsamere muss halt etwas reinklotzen und das eine oder andere Buch extra lesen. Also, auf gehts !

Zitieren
#8
Ran an den Speck!!!!! Geronnimooooooooooooo!!!!!!!!!!!!

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Eingruppierung Bilanzbuchhalter
  - Eingruppierung IHK Bilanzbuchhalter
  - Höhergruppierung ohne AL I Kasse



--



Facebook Twitter RSS

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

© 2006 - 2017 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version