Kauffrau für Büromanagement
#1

Hey, 
Ich werde eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei den Stadtwerken absolvieren, bin momentan im Abi. 
Ich war mir ne Zeit lang unsicher ob ich diese Ausbildung machen will also ob sich das lohnt.. meine Freundin macht dies nämlich mit einem Realschulabschluss und da komme ich mir mit meinem Abi bisschen veräppelt vor.. ich weiß aber das das öffentliche Dienst gerne Leute mit Abitur einstellt. 
Zu meiner Frage: wird man zu E6 oder E5 eingestuft? Und wie sieht es mit der Weiterbildung aus, die strebe ich an. Klar ist noch Zeit bis dahin, aber welche Weiterbildung wäre am sinnvollsten, ein Studium? 
Allgemein könnt ihr die Ausbildung empfehlen? 

Dankeschön!
Zitieren
#2

Hallo,

aus meiner Sicht ist die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement für Abiturienten zu anspruchslos. Auch verdienst Du anschließend im Beruf weniger als es mit Abi normalerweise möglich wäre.

Du könntest ja auch studieren, sei es ein Duales Studium oder an der Uni. Wenn Du eh in Erwägung ziehst, zu studieren, halte ich die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement für verlorene Zeit. Du kannst für ein Studium (z.B. BWL) nur sehr wenig davon gebrauchen.

Welche Entgeltgruppe Du nach der Ausbildung erhältst, hängt von Deinen Tätigkeiten auf der Stelle ab. Man kann es daher heute nicht sagen - es kann z.B. EG 6 sein, aber auch EG 4 oder EG 8. Am wahrscheinlichsten ist EG 5.

PS: Als Tarifvertrag dürfte bei den Stadtwerken der TV-V zur Anwendung kommen - das ist z.B. für das Gehalt und die Eingruppierung relevant.

Grüße

Tom
Zitieren
#3

Ich würde das nicht so pauschal sagen wie Tom.

Ich habe eine Kollegin, die auch als Abiturientin diese Ausbildung bei den Stadtwerken absolviert hat und jetzt im Beruf recht zufrieden ist. Es kommt immer darauf an, was man möchte.

Wenn Du einen Beruf mit viel Selbstbestimmung, Verantwortung und guter Bezahlung anstrebst, ist der Beruf nicht das richtige.

Wenn Du aber einen leichten Bürojob willst, Du räumlich gebunden bist und Dir Karriere nicht wichtig ist, ist der Beruf eigentlich perfekt.
Zitieren
#4

(01.02.2020, 12:49)Gast schrieb:  Hallo,

aus meiner Sicht ist die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement für Abiturienten zu anspruchslos. Auch verdienst Du anschließend im Beruf weniger als es mit Abi normalerweise möglich wäre.

Du könntest ja auch studieren, sei es ein Duales Studium oder an der Uni. Wenn Du eh in Erwägung ziehst, zu studieren, halte ich die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement für verlorene Zeit. Du kannst für ein Studium (z.B. BWL) nur sehr wenig davon gebrauchen.

Welche Entgeltgruppe Du nach der Ausbildung erhältst, hängt von Deinen Tätigkeiten auf der Stelle ab. Man kann es daher heute nicht sagen - es kann z.B. EG 6 sein, aber auch EG 4 oder EG 8. Am wahrscheinlichsten ist EG 5.

PS: Als Tarifvertrag dürfte bei den Stadtwerken der TV-V zur Anwendung kommen - das ist z.B. für das Gehalt und die Eingruppierung relevant.

Grüße

Tom
Hey Dankeschön, aber wegen Studium weiß ich nicht richtig ob ich das will also bwl. Aus diesem Grund möchte ich erstmal eine Ausbildung absolvieren. Habe die Wahl zwischen Industriekauffrau in einem Unternehmen und Kauffrau für büromanagement bei der Stadtwerke und meine Eltern meinen auf jeden Fall Stadtwerke. Eventuell möchte ich danach meinen Fachwirt oder Betriebswirt machen, und dann bei der Stadtwerke arbeiten, das reicht komplett und mein Gehalt ist ja dadurch auch um einiges besser, oder was meinst du?
Zitieren
#5

Wenn Dich die relative leichte Arbeit und das Gehalt als Kauffrau für Büromanagement zufrieden stellen, dann ist es doch gut.

Klar gibt es Weiterbildungen. Ob Du damit tatsächlich aufsteigst, kann man nicht sicher sagen.

Wenn es absolut optimal läuft, kommst Du als Fachwirtin oder Betriebswirtin vielleicht bis Entgeltgruppe 9 TV-V. Für Entgeltgruppe 10 oder höher benötigst Du normalerweise einen Studienabschluss.
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




NEUES Thema schreiben



 Frage stellen