Jahressonderzahlung nach längerer Krankheit
#1
Hey,

ich hätte eine Frage zur Jahressonderzahlung. § 20 Abs. 4 Satz 2 Nr. 2 TVöD sagt:
"Die Verminderung unterbleibt für Kalendermonate, in denen Beschäftigten nur wegen der Höhe des zustehenden Krankengelds ein Krankengeldzuschuss nicht gezahlt worden ist."

Was ist damit gemeint?

Wie wird die Jahressonderzahlung eines Beschäftigten berechnet, welcher einen längeren Zeitraum krank war? Wird die Sonderzahlung schon ab 6 Wochen (§ 22 Abs. 1 TVöD) gekürzt, oder nach dem Krankengeldzuschuss nach § 22 Abs. 3 TVöD?

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Wegen Krankheit keine Schicht Arbeit mehr
  - Höhergruppierung in die EG 9c nach neuer Entgeltordnung
  - Weiterzahlung des Gehaltes nach 6 Wochen



--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version