Informationen an Belegschaft?
#1
Wie informiert Ihr Eure Kollegen und Kolleginnen über Eure Personalratsarbeit? Welche Kommunikationsinstrumente stehen Euch zur Verfügung und wie wird das bei Euch in der Praxis gehandhabt?

Zitieren
#2
Kann mir hier keiner eine Antwort geben?

Gibt es bei Euch z.B. Personalratsinfobriefe an die Belegschaft?
Zitieren
#3
014014

Du kannst Aushänge machen, Infobriefe verteilen, regelmäßige PR-Sprechstunden und/oder Mitarbeitertreffen veranstalten. Da gibt es so viele Möglichkeiten. Du darfst nur keinen zwingen das lesen zu müssen. Vor ungefragtem eMail Versand würde ich abraten.

S10347
Zitieren
#4
Vielen Dank für Deine Antwort.

Ich bin kein PR-Mitglied und bei uns ist es so, dass vom PR überhaupt keine Infos kommen.
Wenn sie nicht 1x im Jahr das Betriebsfest organisieren würden, wüßte ich wahrscheinlich nicht mal, dass es einen PR gibt.

Was kann ich als Mitarbeiter eigentlich von dem PR erwarten? Ich habe ihn gewählt, aber ich weiß z.B. überhaupt nicht, was so alles in den 14tägigen Besprechungen "in meinem Namen" gemacht wird. Es kommt mir vor wie ein Geheimrat und nicht wie ein Personalrat.

Deshalb wollte ich wissen, wie es woanders gehandhabt wird. Worüber sollte mich der PR informieren, soll er z.B. ein regelmäßiges "Blättchen" auflegen mit diversen Infos?
Zitieren
#5
Hallo Kati014014

Also, der PR ist verpflichtet, einmal im Kalenderjahr eine von ihm organisierte und durchgeführte Personalversammlung durchzuführen. Dies ergibt sich aus dem PersVG. Dort kannst du als Mitarbeiter auf die Mißstände die der PR in der "Öffenlichkeitsarbeit" leistet, hinweisen. Du hast ein Teilnahmerecht. Personalversammlung ist ARBEITSZEIT!!!

Ansonsten kannst ihn aber nicht zu Veröffentlichungen zwingen!

Meist ist es aber auch so, dass es mehr einem Geheimrat ähnelt. Viele Sachverhalte dürfen und sollen nicht nach außen dringen. Auch nicht an die Mitarbeiterfront. Ein vernünftiger Grund verschließt sich mir dabei auch! Aber so ist das halt! Icon_question

MkG StrabahnerS10347
Zitieren
#6
Hallo Strabahner,

vielen Dank für Deine Antwort.

viele Grüße

Kati
Zitieren
#7
Icon_lol

Hallo Kati,

ich bin Mitglied in einem Personalrat. Du sprichst ein interessantes Thema, mit der Öffentlichkeitsarbeit, an. Auch wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir möglichst viele Mitarbeiter erreichen und Sie über unsere Arbeit mit der Diensstelle informieren können.
Eine Möglichkeit hat sich mit einer internen Dienststellenzeitschrift (schlimmes Wort) ergeben. In dieser Zeitschrift zeigen wir monatlich unsere Aktivitäten auf. So kann jeder nachlesen was wir machen, wenn er will.

Gruß
Andreas
Zitieren
#8
Tja, gerade habe ich die Info bekommen, dass unser Personalrat nicht bereit ist mehr Öffentlichkeitsarbeit zu leisten. Antwort hieß so: "...dann müsste sich einer von uns freistellen lassen..."
Ich bin der Meinung, dass ein halbjährliches Infoblatt doch auch ohne Freistellung zu bewerkstelligen sein soll und kann diese Gründe überhaupt nicht nachvollziehen.

Bekommt der PR denn regelmäßige Infos von Institutionen? Gibt es da nichts, was man an die Mitarbeiter weiterreichen müsste?

Der PR trifft sich meines Wissens nach alle 14 Tage!

Zur Zeit bin ich echt enttäuscht und überlege, ob ich in Zukunft überhaupt noch einen dieser Vertreter wählen soll.

Habe ich als Mitarbeiter kein Recht auf Informationen?
Zitieren
#9
Hallo Kati

Zitat:... und überlege, ob ich in Zukunft überhaupt noch einen dieser Vertreter wählen soll.
Also, wählen ist Pflicht. So sieht der Dienstherr, dass die Belegschaft ihre Interessen vertreten sehen will. Du kannst aber auch zu den nächsten Wahlen selbst als unabhängiger Kandidat allein oder mit anderen Kollegen auf einer Liste antreten. Infos kann ich dir dann zukommen lassen.

MkG SB
Zitieren
#10
Ich bin seit letztem Jahr PR-Vorsitzende und finde dieses Thema sehr spannend. Ich war von Anfang an der Meinung, dass mehr und regelmäßiger Informationen an die Mitarbeiter gehen müssten. Allerdings stehen tatsächlich auch Schweigegebote dagegen. Daher bin ich mir sehr unsicher, welche Infos ich rausgeben darf. Und - was interessiert die Mitarbeiter überhaupt? Ist es wirklich interessant, wieviel Leute wir eingestellt oder umgesetzt haben? Denn das ist der zeitliche Hauptanteil meiner Arbeit! Wenn es in Bezug auf Dienstvereinbarungen etwas Neues gibt, verbreite ich das per Intranet, sofern es spruchreif ist. Es ist nämlich auch problematisch Dinge in die Welt zu setzen, die noch nicht in trockenen Tüchern sind. Was würde euch denn so interessieren????

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Informationen durch AG an Beschäftigtenvertretungen
  - Zusammenarbeit mit AG und Info an Belegschaft
  - Reihenfolge der Informationen an die Beschäftigtenvertretungen



--



Wechsel zur mobilen Version

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de