Gelernte Bürokauffrau...wie weiterbilden
#1
Hallo,

ich bin neu hier und habe eine (vielleicht etwas naive) Frage.
Ich bin 34 Jahre alt und habe eine abgeschlossene Ausbildung zur Bürokauffrau bei einem öffentlich rechtlichen Fernsehsender gemacht. Danach habe ich dort noch für 5 Jahre gearbeitet bevor ich für längere Zeit (6 Jahre) in Elternzeit gegangen bin. Danach habe ich weiter für den Sender gearbeitet, bin nun aber seit 2 Jahren in einem Krankenhaus als Verwaltungsmitarbeiterin eingestellt (also auch öffentlicher Dienst).
Mein großer Traum ist es bei einer Stadtverwaltung zu arbeiten, aber in fast allen Stellenausschreibungen steht als Anforderung "abgeschlossene Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten" ODER "die Laufbahnbefähigigung für den mittleren allgemeinen Verwaltungsdienst". So, ersteres habe ich ja schon mal nicht, aber könnte ich diese Laufbahnbefähigung noch erwerben? Wenn ja wie?

Würde mich über Antworten freuen!

Gruß Bianca

Zitieren
#2
Das geht eigentlich nur, wenn du einen solchen Arbeitgeber findest, also Du bewirbst Dich und dann bekommt man den sogenannten AL I verpasst als mehrwöchigen Lehrgang.... Du musst dich also einfach bewerben und versuchen so reinzukommen.... andere Alternative wäre, dass Du beim GiBT mal nachfragst, ob Du eine Zulassung zum Verwaltungsfachwirt bekommen kannst und dann machst Du den! Hätte den Vorteil, dass das für dich eine echte Weiterbildung wäre, kostet aber ein bisschen was.... einen frei zugänglichen Lehrgang gibt es wie immer in der Bundesrepublik Deutschland (banana republic) mal wieder nicht (wie immer, denn solche Bildungsangebote gibt es nur im Ausland).
Zitieren
#3
Hallo Bianca,

generell spricht nichts dagegen, sich mit entsprechender Berufserfahrung, auch als gelernte Bürokauffrau, auf einer entsprechenden Stellenanzeige zu bewerben.

Gewiss wäre eine entsprechende Qualifikation jedoch von Vorteil. Anbieten würde sich ggf. eine Fortbildung zur Verwaltungsfachwirtin. Hierbei handelt es sich um einen beruflichen Fortbildungsabschluss nach dem Berufsbildungsgesetz. Bei Wikipedia gibt es hierzu einen Artikel welcher dies grob erläutert.

Aufgrund deiner Berufsausbildung solltest du jedoch vor der Anmeldung zu solch einem Lehrgang, mit der zuständigen Stellen die Möglichkeit der Zulassung zur Prüfung klären. Je nach Bundesland kann die Beantwortung deiner Anfrage unterschiedlich ausfallen.

Durch diese Fortbildung könntest du dir jedoch eventuell den Lehrgang "Angestelltenlehrgang I" ersparen. Allerdings ist der Lehrgang zum Verwaltungsfachwirt nicht unbedingt kostengünstig; in Hessen ca. 10.000,- € & in Bayern ca. 7.200,- €. Jedoch wäre eine Förderung via Meister-Bafög möglich.

Zielführender wäre möglicherweise, dass du dir zunächst Gedanken macht, welche Tätigkeit/en du wahrnehmen möchtest und damit verbunden der Besuch hierzu geeigneter Fortbildungsveranstaltungen oder Zertifikationslehrgänge.

LG Dom
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Als Bürokauffrau in die Verwaltung ?



--



Wechsel zur mobilen Version

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de