Ganztagskoordination an Grundschule
#1

Hallo alle zusammen,
an der teilgebunden Ganztagsgrundschule hat vor zwei Jahren eine pädagogische Mitarbeiterin die Aufgaben der Ganztagskoordinatorin übernommen, nachdem die zuständige Lehrkraft (mehr oder weniger) freiwillig den Posten abgegeben hat. Angeblich ist die Stellenübernahme mit der Landesschulbehörde abgesprochen. Neben der Organisation des Ganztages erstellt die Dame seit 2018 mittlerweile auch den Stunden- sowie Vertretungsplan ohne die Unterstützung einer Lehrkraft. Seit diesem Schuljahr gibt es einen offiziellen Konrektor (letztes Jahr war eine Kollegin nur die kommissarische Konrektorin), welcher bisher nicht die ihm zustehenden Aufgaben übernehmen durften.
Die pädagogische Mitarbeiterin ist nicht in der Lage einen pädagogisch durchdachten Stundenplan zu erstellen, setzt erkrankte Kolleg:innen unter Druck ("Du darfst nicht krank werden." " Wenn du nicht kommst, wird deine Klasse aufgeteilt.") Und hat Einblick in die Akten der Lehrkräfte und MAB. Das Kollegium ist sehr unzufrieden mit dieser Situation. Inwiefern kann der Personalrat das Kollegium dahingehend unterstützen, dass die PM die Aufgaben nicht mehr übernimmt? Es gibt Kolleg:innen, die durchaus bereit sind diese Tätigkeit zu übernehmen, aber nie gefragt worden sind. Die PM wurde einfach ohne Einverständnis des Kollegiums zur Ganztagskoordinatorin ernannt, weil die ehemalige SL ihre Tante ist. Die neue SL kooperiert ganz eng mit der Ganztagskoordinatorin, sodass alle Infos eben auch über die Ganztagskoordinatorin laufen. Was kann das Kollegium gemeinsam mit den Personalrat tun?
Viele Grüße
Zitieren
#2

Hinsichtlich des Stundenplans sollte man als PR konkret das Gespräch suchen. Wobei mir da nicht viel einfällt was wirklich pädagogisch zu durchdenken ist.

Wenn sie erkrankte Kolleginnen und Kollegen unter Druck setzt kann man da aktiv werden. Man ist als PR aber schlecht beraten die Ablösung einer Kollegin zu betreiben oder sich in die Aufgabenverteilung einzumischen. Wenn es da nicht einen ganz deutlichen Konsens gibt vergiftet man damit die Atmosphäre und delegitimiert sich selber. Durchsetzten kann man es in der Regel sowieso nicht. Also im Kern das Gespräch suchen.

Man kann natürlich schauen die Klaviatur der Mitbestimmung zu spielen. Aber das ist kompliziert und auch nur selten sinnvoll. Konflikte löst man nicht durch Eskalation... Schon garnicht als PR.
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




NEUES Thema schreiben



 Frage stellen
Flowers