Facebook-Partys - Verbote ohne Alternative ?
#1

Immer häufiger wird auf Facebook von Jugendlichen bewusst oder unbewusst zu öffentlichen Partys eingeladen. Rasend schnell kündigen tausende Nutzer ihr Kommen an.

Nicht zuletzt nach den Erfahrungen in Hamburg und Wuppertal sehen viele Kommunen die öffentliche Sicherheit und Ordnung gefährdet und verbieten die Partys oder drängen die "Veranstalter" zum Rückzug ihrer Einladung.

Beispielhaft seien die Absage in Bielefeld oder das Verbot in Bochum (siehe auch Anlage) aufgeführt. Einge Städte erlauben aber auch die Veranstaltungen, z.B. Solingen.

Nun haben auch einige Innenminister der Länder die Kommunen aufgefordert, bei konkreten Hinweisen auf Gefahren die Facebook-Partys zu untersagen bzw. Platzverbote auszusprechen.

Wie ist ihre Meinung: Befürworten Sie die Verbote oder gibt es mildere Alternativen ?


Angehängte Dateien
.pdf verbot_facebook_party Ordnungsamt Bochum.pdf Größe: 23.22 KB  Downloads: 376
Zitieren
#2

Aus meiner Sicht hat der Staat die Pflicht diese Aktion zu verbieten um größere Kosten (also auch für den Bürger) zu vermeiden.

Die Veranstaltungen sind meist vom Auslöser nicht beabsichtigt und finden auch nicht auf privaten Grundstücken statt. Andere öffentliche Veranstaltungen sind bei den Kommunen nicht angemeldet.
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, um Ihren Beitrag zu veröffentlichen.


Möglicherweise verwandte Themen…
- Modulbau als Alternative zum konventionellen Bau
- Bußgeldbescheid ohne Rechtsgrund - Aufhebungsverlangen
- Sitzungsprotokoll ohne Sitzung


NEUES Thema schreiben



 Frage stellen
Flowers