Einzelwertberichtigung für Forderungen aus dem Umlaufvermögen
#1
Moin Icon_eek ,

im Rahmen eines Jahresabschlusses sind die Forderungen auf Werthaltigkeit zu prüfen.
Werden bei Euch alle Forderungen auf Werthaltigkeit geprüft oder gibt es eine Wertgrenze, wenn ja, welche Höhe.
Freue mich auf zahlreiche Rückmeldungen.
Gruß

Detlef Icon_cool

Zitieren
#2
Hallo Detlef,

Ich denke eher dass die Fälligkeit dabei entscheidend ist. Sachen die noch nicht lange offen sind, brauche ich nicht auf Werthaltigkeit prüfen, bei Sachen die länger offen sind und uneintreibbar sind, dort würde ich genauer schauen.

Maik
Zitieren
#3
Hallo Detlef,

wie weit hängt Ihr denn mit Eurem Jahresabschluss hinterher? Sollte es sich bspw. um den Jahresabschluss 2013 handeln, könntet Ihr auf aktuelle Daten zurückgreifen und lediglich die auch nach 3 Jahren immer noch offenen Forderungen wertberichtigen bzw. prüfen. Dem Grunde sehe ich es wie Maik.

Gruß aus der Lüneburger Heide
Michael
Zitieren
#4
Guten Morgen,

generell sind alle Forderungen auf ihre Werthaltigkeit hin zu überprüfen. Da dies aber einen enormen Aufwand bedeutet, vor allem aufgrund der Vielzahl an Forderungen mit geringem Wert, sollte man sich eine Wertgrenze setzen, bis zu der keine Einzelwertberichtigung durchgeführt wird. Diese Wertgrenze sollte aber nicht offiziell dokumentiert werden, da dies von einer Prüfungsbehörde beanstandet werden müsste. Bei unserer Stadt (ca. 120 T Einwohner) haben wir inoffiziell 10 T€ als Wertgrenze für die EWB genommen. Alles andere wurde über Pauschalwertberichtigung berücksichtigt.

Ob es Bundesländer gibt in denen das erlaubt ist weiß ich nicht. Die Haushaltsverordnungen die mir in diesem Bereich bisher unterkommen sind, sahen keine Vereinfachungen vor.
Zitieren
#5
Danke, hilft mir schon etwas weiter.

Gruß

Detlef

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - WAZ: Kommunen haben 16 Mrd. € offene Forderungen
  - Forderungen nach Abschaffung des Soli



--



Facebook Twitter RSS

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

Vlotho, © 2006 - 2017 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version