Einstufung Elektrotechnik M.Sc.
#1

Guten Abend,

ich habe nächste Woche eine Gehaltsverhandlung für einen Job bei Stadtwerken (NRW). 

Bei der Stelle wird ein Elektro- bzw. Projektplaner gesucht. Leider habe ich keinerlei Erfahrung mit dem Thema Tarifverträge. 
 
Zu mir: 
Ich schließe gerade mein Masterstudium im Fach Elektrotechnik ab. 
Meine Masterarbeit habe ich im gleichen Bereich geschrieben, in dem ich auch arbeiten würde. 
Ich habe bereits seit einigen Jahren als Werkstudent im Bereich Projektmanagement gearbeitet, auch wenn die Aufgaben mehr eine unterstützende Arbeit hatten.

Ich würde gerne für das Gespräch vorbereitet sein und dementsprechend hier gerne Feedback erhalten. Laut Tarifvertrag (NRW) würde ich in EG11-13 eingestuft werden.
Jetzt ist mir bewusst, dass ich noch Berufsanfänger bin und habe mir deshalb EG 10 als Einstufung als Ziel gesetzt. 
Bei den Stufen bin ich mir absolut unsicher, deswegen habe ich da noch keine genaue Vorstellung.

Ist das zu hoch gegriffen? Im Gespräch war evtl. von EG 8 die Rede, wobei da der Leiter der Abteilung selber unsicher war und das noch besprechen musste. 

Vielen Dank für euer Feedback und bleibt gesund!
Zitieren
#2

Welche Qualifikation wurde gesucht?

Gibt es weitere Informationen zu den konkreten Aufgaben?
Zitieren
#3

Es wurde jemand gesucht mit abgeschlossenem Studium der Elektrotechnik o.Ä.


Zu den Aufgaben gehört unter anderem die selbstständige, umfassende Planung und Projektierung der elektrotechnischen Einbindung und Anschluss von Anlagen (...) im Mittel- und Niederspannungsnetz.

Umsetzung von Projektideen in konkrete Maßnahmen 

Etc.
Zitieren
#4

Es deutet nichts auf eine Tätigkeit für die ein wissenschaftliches Hochschulstudium nötig ist hin. Dass du einst hast ist für die Eingruppierung nicht von Bedeutung. Als solches ist im TV-V eine Eingruppierung im Bereich E9-E11 plausibel. Wobei bisher nichts auf E11 hindeutet.

Mit EG 10 in die Verhandlungen zu gehen ist nicht unplausibel. Wobei man sich natürlich immer überlegen sollte ob man eine Arbeit unterhalb des eigenen Qualifikation annimmt. Wenn man unbedingt zu den Stadtwerken will bzw. nicht besseres findet oder man damit zufrieden ist, wäre es natürlich ok.
Zitieren
#5

Es wurde bewusst ein Ingenieur gesucht und die Aufgaben deuten meiner Meinung auch daraufhin, dass ein Ingenieur gesucht wird. 

Auch der Bereich Sektorenkopplung gehört unter anderem mit ins Stellenprofil. 

Ich blicke bei den Tarifverträgen auch nicht ganz durch. Wieso wird die anhand von dem Aufgabeprofil und weniger von der Qualifikation die EG ausgesucht? Trotzdem werde ich EG10 als Eingruppierung ansprechen.
Zitieren
#6

Wenn für die Tätigkeit ein Bachelor reicht warum sollte man jemanden mit Master dafür besser bezahlen. Wer sich dafür entscheidet solche Aufgaben unterhalb der eigenen Qualifikation anzunehmen bekommt halt weniger Geld als wenn er Aufgaben übernimmt die im Bereich des Masters liegt. Das klassische Beispiel ist der promovierte Arzt als Pförtner. Der bekommt nur das Gehalt als Pförtner und nicht als Arzt.
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




Möglicherweise verwandte Themen…
- Tv-v 6 Einstufung als Neueinstellung, mit 20 jähriger Berufserfahrung


NEUES Thema schreiben


 Frage stellen
Anzeige
Flowers