Einstellung/mündliche Zusage öffentlicher Dienst
#1
Hallo zusammen,

ich habe eine telefonische Zusage für eine Position im öffentlichen Dienst erhalten. Darin hieß es: Alle Mitglieder der Auswahlkomission hätten sich für mich entschieden, es sei noch die Zustimmung der Gremien abzuwarten. Der Besetzungsvorschlag liegt beim Personalrat zur Unterschrift. Da ich keine schriftliche Zusage habe und auch keine Klarheit über den Starttermin herrscht, frage ich mich wie sicher die Zusage ist. Seit der telefonischen Zusage sind 4 Wochen vergangen. Diese Ungewissheit ist echt unerträglich. Habt ihr ne Idee wie man am besten vorgeht, um das Procedere zu beschleunigen?
Hat jemand Erfahrungen wie lange es dauert bis man nach der mündlichen Zusage den Arbeitsvertrag zugeschickt bekommt?

Zitieren
#2
Hallo

bei mir wars ganz genauso, ich saß etwa 5 Wochen wie auf Kohlen ! Aber diese mündliche Zusage wird nicht leichtfertig ausgesprochen. Erst muss das ganze durch den Personalrat und dann vom ( in meinem Fall ) Stadtrat abgestimmt werden, dann wieder Bearbeitung im Personalbüro. Alles in allem etwa 8 - 10 Wochen.

Zum einen kannst du vielleicht im Internet schauen wann der Stadtrat tagt, und danach mal ganz freundlich im Personalbüro nachfragen.

Ich musste nämlich durch die Elternzeit und Resturlaub über drei Monate vorher in der alten Firma kündigen, deshalb war ich auch etwas nervös.

Aber am andern Ende der Leitung war ein intelligenter und verständnisvoller Mensch, der das ganze dann beschleunigte. Jeden Tag nerven ist der falsche Weg aber mal nachfragen ist nicht verboten oder gar unhöflich. Alles gute für die Zukunft

Erzi
Zitieren
#3
Danke für die schnelle Antwort. Trotzdem wundert es mich, dass ich keine schriftliche Einstellungsbestätigung erhalten habe?

Wenn mir im Telefonat gesagt wurde, die Zusage sei 99,9% sicher, dann hätten sie ja was schriftlich verfassen können. Habe mittlerweile auch den medizinischen Einstellungstest erfolgreich hinter mir.

Im Bewerbungsgepräch hieß es die Zustimmung der Gremien dauert ca. 2 Wochen. Außerdem liegt er Besetzungsvorschlag seit mindestens 2 Wochen beim Personalrat zur Unterschrift vor. Da die 2 Wochen schon längst rum sind, versteh ich nicht warum das so lange dauert.

Zudem gibt es wohl eine 14-tägige Klagefrist derjenigen, die eine Absage kriegen??? Aber bevor die eine Absage kriegen, muss ich doch den Arbeitsvertrag unterschreiben oder? und damit der angepeilte Starrtermin am 15. Juni eingehalten werden kann, müsste ich ja in den kommenden Tagen meinen Arbeitsvertrag kriegen oder wie seht ihr das?
Danke
Zitieren
#4
Hi.

Also nach 4 Wochen hätte ich auf jeden Fall schon einmal nachgefragt.

Auf mündliche Zusagen würde ich mich auf keinen Fall verlassen. Geredet wird immer viel aber vergessen noch viel mehr, hehe.

Gruß
Zitieren
#5
Da hat "keineAhnung" leider Recht. Besonders ältere, erfahrene Verwaltungskräfte nutzen das persönliche Gespräch oder das Telefonat ganz bewusst, weil es dann keine Belege gibt. Wenn man sich dann hinterher auf die Gespräche und vermeintliche Zusagen bezieht, heißt es, man habe da wohl etwas falsch verstanden und man steht als Volltrottel da.
Zitieren
#6
Sobald Du eine Zusage erhältst, ist der Arbeitsvertrag geschlossen, so dass die Arbeitgeber lieber abwarten bis alles in trockenen Tüchern ist. Frage doch einfach mal nach.
Bei uns ist es ähnlich, dass die Bewerber lange warten müssen. Es ist einfach auch ein Zeitproblem der Sachbearbeitung. Wenn Du in ungekündigter Stellung bist, kannst Du doch mit dem Argument der Kündigungsfrist versuchen, das Verfahren zu beschleunigen.
Zitieren
#7
Habe mittlerweile die Zustimmung aller Gremien. Jetzt gilt es die 14-tägige Klagefrist abzuwarten bevor ich den Arbeitsvertrag unterschreibe. Ist das üblich so?
Finde es seltsam, dass die anderen eine schriftliche Absage kriegen, ich aber keine schriftliche Zusage kriege??? Hat jmd Erfahrung mti der Klagefrist?
Zitieren
#8
Ich kenne nur die 2-monatige Klagefrist. Danach werden alle Bewerbungsunterlagen vernichtet.
Zitieren
#9
Ende gut - Alles gut. Das Bangen hat ein Ende, ich hab den Job und auch bereits begonnen, bin mega zufrieden Smile
Zitieren
#10
Glückwunsch, auf einige freudige Jahre ;-)

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Verwaltungsfachangestellter oder Beamter mittlerer Dienst
  - Fachkarriere in der Kommunalverwaltung (analog gehobener Dienst)
  - Führungszeugnis zur Einstellung?



--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version