Einstellung in ein Gesundheitsamt
#1

Eine Bekannte, hat keine Berufsausbildung, hat lediglich als "sales manager" gearbeitet, also Computer und Fernseher verkauft, hat durch eine Bekannte ihrer Mutter einen Telefon - Job angeboten bekommen... Dieser Job ist in einem Gesundheitsamt.
Sie hat also keine Ahnung von Medizin oder wie man mit Erkrankten umgeht. Sie stand im Hartz IV Bezug und erzählte dort, dass sie selbstständig sei und Ihr Verträge weggebrochen sind aufgrund Corona.
Statt dass sie das Gehalt erhält nach TVöD, also ungelernte Kräfte fallen in die Gruppen 1 bis 4 erhält sie für Ihre Tätigkeit 3600 Euro Brutto! Jeder Pfleger und jede Krankenschwester bekommen erst nach 12 Jahren 2600 Euro Brutto. Ich halte dies für unverschämt und unverantwortlich. Sie soll diese Patienten am Telefon betreuen und Ratschläge geben.
Was kann man tun, dass sie in die richtige Gruppe (Gehalt) kommt bzw. diese Stelle gar nicht erst bekommt? Eben wegen fehlender Kenntnisse.
Schiebung und Betrug.... sie musste weder einen Lebenslauf abgeben noch sonst etwas!
Was kann ich tun?
Zitieren
#2

(01.08.2020, 21:31)Gast schrieb:  Eine Bekannte, hat keine Berufsausbildung, hat lediglich als "sales manager" gearbeitet, also Computer und Fernseher verkauft, hat durch eine Bekannte ihrer Mutter einen Telefon - Job angeboten bekommen... Dieser Job ist in einem Gesundheitsamt.
Sie hat also keine Ahnung von Medizin oder wie man mit Erkrankten umgeht. Sie stand im Hartz IV Bezug und erzählte dort, dass sie selbstständig sei und Ihr Verträge weggebrochen sind aufgrund Corona.
Statt dass sie das Gehalt erhält nach TVöD, also ungelernte Kräfte fallen in die Gruppen 1 bis 4 erhält sie für Ihre Tätigkeit 3600 Euro Brutto! Jeder Pfleger und jede Krankenschwester bekommen erst nach 12 Jahren 2600 Euro Brutto. Ich halte dies für unverschämt und unverantwortlich. Sie soll diese Patienten am Telefon betreuen und Ratschläge geben.
Was kann man tun, dass sie in die richtige Gruppe (Gehalt) kommt bzw. diese Stelle gar nicht erst bekommt? Eben wegen fehlender Kenntnisse.
Schiebung und Betrug.... sie musste weder einen Lebenslauf abgeben noch sonst etwas!
Was kann ich tun?

Nicht alles glauben was man so erzählt bekommt...
Zitieren
#3

Sehe ich wie mein Vorredner. Für solche Tätigkeiten wird beim Gesundheitsamt wohl Entgeltgruppe 3-5 TVöD bezahlt. Da geht es bestimmt nur um Nachverfolgung von Kontaktpersonen (mögliche Coronavirus-Infektionsketten). Das ist keine medizinische Beratung.
Zitieren
#4

3600€ Brutto wäre ja mindestens eine EG 9a. Klingt schon sehr unwahrscheinlich. Als ungelernte hätte spätestens der Personalrat hinterfragt wie diese Bezahlung zu rechtfertigen wäre. Ich muss mich daher auch meinen Vorrednern anschließen.
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




Möglicherweise verwandte Themen…
- Einstellung
- Bewerbungsunterlagen, Einstellung
- Führungszeugnis zur Einstellung?


NEUES Thema schreiben



 Frage stellen