Bezahlung Azubi
#1

Informationen zur Situation.

Azubi A hat im September 2018 seine Ausbildung fertig gebracht. Sitzt im Ordnungsamt auf einer EG8 Stelle.
Macht seit einem halben Jahr alle Aufgaben voll umfänglich.
Bekommt aber durch ein erlassenes Aufstiegskonzept vom BM und Personalservice nur EG5 Stufe 1. Nach einem weiteren Jahr EG6, usw.. Sodass er erst nach 4 Jahren die Bezahlung nach EG8 bekommt.

Ist das tarifrechtlich vertretbar?
Absolute Ausbeutung aus meiner Sicht. [Bild: icon_exclaim.gif] [Bild: p033.gif]
Zitieren
#2

Also der Arbeitgeber vergütet meist im öffentlichen Dienst alle Azubis nach Bestehen der Prüfung auf EG 5 oder 6. In manchen Fällen auch direkt EG8 oder je nach dem auf welcher Stelle man sitzt.
Jedoch muss der AG dem fertigen Azubi die Differenz zwischen EG 5 o.6 (als Bsp.) und EG 8 (als Bsp.) zurückzahlen.
Als Beispiel: Max Mustermann besteht die Prüfung und wird vom AG auf eine EG8-Stelle zugeteilt. Bekommt allerdings nur EG 5 für eine bestimmte Zeit, dann kriegt man aber die Differenz zwischen EG5 und EG8 rückgezahlt, weil man ja eben die Tätigkeit bzw. die Aufgaben einer EG8-Stelle ausübt.
Allerdings weiß ich nicht ab wann man dann die tatsächliche EG erhält.
Bei uns ist es meist ein halbes Jahr/Jahr.
Würde dies dann einfach einfordern bzw. einen Antrag auf Höhergruppierung stellen.
Wenn das abgelehnt wird, dann mit Klage drohen oder direkt klagen.

Hoffe konnte helfen Smile
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




Möglicherweise verwandte Themen…
- Ungerechte Bezahlung der Auszubildenden nach der Ausbildung
- Ungerechte Bezahlung der Auszubildenen nach der Ausbildung
- Antrag auf tarifgerechte Bezahlung in die EG 9a (neue Entgeltordnung)


NEUES Thema schreiben



 Frage stellen