Bewerbungsschreiben auf ein Amt
#1
hallo

auf meiner jetzigen Stelle sitze ich noch überplanmäßig und möchte mich auf diese bewerben.

Doch da ich seit über 5 Jahren mich nicht mehr beworben habe wäre es super wenn Ihr mir weiterhelfen könnt bzw Verbesserungsvorschläge hättet. (ich habe ein paar Daten weggelasen z.b. welches Amt genau )


Im Juni 2009 habe ich meine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten erfolgreich abgeschlossen. Ich habe daraufhin mein Abitur an der Berufsoberschule ..nachgeholt und arbeite seit dem xx.xx.2012 beim ..auf dieser Stelle.

Zu meinen jetzigen Aufgaben gehört unter anderem auch die Eingangserfassung in das ..Programm auch die Erstellung von Rechnungen....
Nach kurzer Einarbeitungszeit habe ich mich an die Abläufe im ... sowie programmspezifischen Gegebenheiten gewöhnt, so dass ich zuverlässig meine Arbeit erledige.

Desweiteren wurde mir bewusst dass mir die Aufgaben im ... auch persönlich liegen. Aufgrund meiner Ausbildung realisierte ich früh dass ich gerne mit dem Computer arbeite, zudem gefällt mir an dieser Stelle besonders dass es täglich neue Herausforderung gibt die ich gerne bereit bin anzugehen.
Das ich mit den Kollegen des ... zusammen arbeite kann ist ein weiterer positiver Aspekt dieses Arbeitsplatzes da es mir wirklich Freude bereitet anderen helfen zu können bzw. sie zu unterstützen.

Durch die berufliche als auch private Nutzung der MS-Office Programme konnte ich mir gute EDV-Kenntnisse aneignen das durch die tägliche Arbeit im .... noch weiter verfestigt und ausgebaut wird.
Die Kenntnisse für SAP-Produktion wurden mir in früheren Dienststellen vermittelt als auch durch Eigeninitiative.

Ich bin überzeugt, dass ich aufgrund meiner Fähigkeiten und Kenntnisse sowie meiner zwei monatigen Erfahrung die Aufgaben sehr gut erledigen werde und würde mich auf ein persönliches Vorstellungsgespräch sehr freuen.

Einen Lebenslauf, mein Ausbildungszeugnis, mein Zeugnis zum Erwerb der Fachhochschulreife sowie die Teilnahmebestätigung von ...Seminar lege ich dieser Bewerbung bei.


Mit freundlichen Grüßen

Zitieren
#2
Hi.

Wenn ich die Bewerbung lesen und darüber entscheiden müsste, wäre ich nicht überzeugt.

Das liest sich für mich nicht geschmeidig genug. Für jemanden der eine Ausbildung zum Vfa hat und bereits im Beruf ist muss da mehr kommen. Ich kann zudem nicht erkennen warum du noch das Abitur nachgeholt hast, obwohl du als Vfa arbeitest. Die Frage würde ich mir direkt stellen. Hast du das Abitur zudem neben dem Beruf gemacht oder in Vollzeit?

In einer Bewerbung musst du den Empfänger überzeugen, dass du genau die richtige Person für die Stelle bist. Also überzeuge auch bitte. Wenn du der Meinung bist du bist gut, dann vertritt es auch.

Zudem ist mir alles ein wenig zu unstrukturiert. Du arbeitest gern mit dem Computer, danach redest du von neuen Herausforderungen und später kommst du wieder auf EDV-Kenntnisse zu sprechen.

Ich würde zudem die "zweimonatige Erfahrung" nicht in der Form ansprechen. Zwei Monate ist leider nichts und sollte nicht so stark hervorgehoben werden.

Zitat:und würde mich auf ein persönliches Vorstellungsgespräch sehr freuen.

"würde" ist für mich immer ein fatales Wort in diesem Satz. Du freust dich auf das Vorstellungsgespräch oder?

Besser ist z. B.:
Ich freue mich darauf Sie in einem persönlichen Gespräch von meiner Eignung für die (angebotene) Stelle des Sachbearbeiters xyz überzeugen zu können.

Mein Tipp:
Setz dich noch mal hin und schreib alles neu. Versuche zu strukturieren, zu überzeugen, klarzustellen, dass du die richtige Person für den Job bist (ohne jedoch zu überheblich zu werden). Selbstbewusstsein ist keine Schande und gehört dazu. Das kommt mir bei dir ein wenig zu kurz.

Gruß
Zitieren
#3
Als vfa'ler muss man also bewerbungsschreiben draufhaben..aja. Zudem habe ich die letzten 3 Jahre mein Abitur nachgeholt, war somit von der Arbeit freigestellt.

Mein Arbeitsplatz ist ja die Stelle auf die ich mich bewerbe(n muss). Deshalb ist es doch schon hervorhebenswert, dass ich schon 2 Monate die geforderte Aufgabe ausführe, zumal mich der Chef und sehr viele Mitarbeiter gut kennen und meine Arbeit Wert schätzen.

Aber danke für den Tipp mit der Struktur und dem "würde" - das sollte ich wirklich überarbeiten.
Zitieren
#4
Zitat:als vfakler muss mal also bewerbungsschreiben draufhaben..aja

Bei einer Bewerbung geht es viel um die schriftliche Ausdrucksweise und ja, ich bin der Meinung genau das muss man als Vfa sehr gut drauf haben. Leider ist das häufig nicht der Fall.

Zitat:Zudem habe ich die letzten 3 Jahre mein Abitur nachgeholt war somit von der Arbeit freigestellt.

Das ist ja auch vollkommen in Ordnung, ich habe ja geschrieben, dass es für mich nicht erkennbar war und auch jetzt noch nicht ist (warum?).

Zitat:Mein arbeitsplatz ist ja die stelle auf die ich mich bewerbe(n muss). Deshalb ist es doch schon hervorherbenswert dass ich schon 2 monate die geforderten aufgabe ausführe zumal mich der Chef, und sehr viele Mitarbeiter gut kennen und meine Arbeit Wert schätzen.

Es spricht ja nichts dagegen zu erwähnen, dass du die Arbeit schon ausführst aber frag dich doch einmal selbst wie es ankommt wenn du so was liest. Zwei Monate sind leider keine Zeit in der man eine qualitative Aussage zur Arbeitsleistung treffen kann. Das wird sich womöglich (fast) jeder Personaler denken. Darum würde ich die zwei Monate in der Form nicht hervorheben.

Wenn du magst kannst du gerne noch mal etwas posten. Wenn du aber eine saubere und gute Bewerbung abliefern möchtest, dann solltest du noch einmal ordentlich Gehirnschmalz reinstecken.

Mit meinem Satz:
Zitat:Wenn ich die Bewerbung lesen und darüber entscheiden müsste, wäre ich nicht überzeugt.
Wollte ich eigentlich nur nett ausdrücken, dass die Bewerbung bei mir im Rundordner landen würde.

Gruß
Zitieren
#5
***TEST***
Zitieren
#6
Ich sehe es wie keineAhnung und würde die Bewerbung dringend überarbeiten...

Auch ich finde, dass ein VFA-ler in der Lage sein muss, Schreiben elegant und fließend zu formulieren.

Wir freuen uns darauf die neue Bewerbung lesen zu dürfen Wink

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema




--



Facebook Twitter RSS

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

© 2006 - 2017 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version