Beurteilungssurrogat
#1
Hallo liebe Forumsmitglieder,

Ich habe da mal eine Frage. Ist die Verwaltung verpflichtet ein Beurteilungssurrogat zu erstellen?

Sachlage: Beschäftigter X fängt befristet in einer Behörde an. Eine Regelbeurteilung erhält er zum Stichtag der Beurteilungen nicht weil er befristet ist. Im zuge seiner Unbefristung erhält er eine Anlassbeurteilung. Wahlen stehen an und Beschäftigter X wird freigestelltes Personalratsmitglied. Also BU-Schutz. 9 Monate später bewirbt er sich auf eine höherwertige Stelle. Von all seinen Mitbewerbern des gleichen Einstellungszeitraums werden Anlassbeurteilungen angefordert, weil diese ja auch noch keine Regelbeurteilung haben.

Liegt nicht eine Benachteiligung bei der Auswahl vor wenn alle anderen neue Beurteilungen bekommen und beschäftigter X mit der alten Beurteilung ins "Rennen" geht? Beschäftigter X ist Tarifbeschäftigter.

Ich bedanke mich für eure Kommentare und Erfahrungswerte.


Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema




--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version