Beamtendarlehen
#1
Hallo,

Ich habe eine Frage zum Beamtendarlehen. Ich meine damit nicht den Kredit vom Arbeitgeber, sondern die Form der Lebensversicherung, wird z.B. von 'Herrn Kaiser' angeboten ;-) Kann mir jemand mehr dazu sagen, evt. ein anderes (seriöses) Institut empfehlen? Es wird doch nicht so häufig angeboten, wie ich angenommen habe. Außerdem befinde ich mich im Vorruhestand, könnte diese Tatsache dieses Darlehen verhindern..?

Danke!

Zitieren
#2
Hallo,

sogenannte Beamtendarlehen sind heute meines Wissens nur noch Marketing-Tricks von trickreichen Banken und Finanzdienstleistern. Schlecht informierten Beamten wird suggeriert, dass sie ein besonders attraktives Darlehen erhalten; tatsächlich sind die Bedingungen aber meist wesentlich schlechter als "normale" Darlehen.

Meine allgemeinen Tipps:
Man sollte sich mehrere Angebote verschiedener Banken und auch von Vergleichsanbietern im Internet geben lassen und die Bedingungen sorgfältig vergleichen. M.E. sollte man möglichst keinen Kredit abschließen, der über eine Lebensversicherung getilgt wird, denn die Überschussbeteiligungen sind ein Glücksspiel. Und man sollte erwägen, die zur Zeit niedrigen Zinsen für eine längerfristige Zinsbindung zu nutzen.
Zitieren
#3
Hallo Gast, danke!

Ich habe noch nicht viel Ahnung vom Thema "Kredite", was ich mir da errechnet habe, war jedoch besser, als wenn ich einen 'normalen' Kredit aufnehmen würde (den könnte ich auch gar nicht bezahlen, in der Höhe wie der des Beamtendarlehens). Es gibt ja auch den Begriff "Beamtenkredit", das ist wohl etwas anderes.

Also, wenn ich 10.000,- mit einem normalen Kredit aufnehmen würde, hätte ich doch eine sehr hohe Rate, oder nicht..? (klar, über einen kürzeren Zeitraum, aber mir ist das lieber, weniger über einen längeren Zeitraum
Zitieren
#4
Ein Beamtendarlehen mit Lebensversicherung oder Rentenversicherung lohnt sich nicht mehr! Der Spiegel hat neulich darüber berichtet, dass der Garantiezins bei Kapitallebensversicherungen und Rentenversicherungen 2017 auf nur noch 0,9 Prozent gesunken ist.

Das heißt also, wenn Du ein Beamtendarlehen mit Kapitallebensversicherung oder Rentenversicherung aufnehmen würdest, dann würden die hohen Kosten und der Niedrigzins Deine Rendite auffressen - lohnt also nicht! Dann ist es sinnvoller auf einen Beamtenkredit zu setzen, also einen klassischen Ratenkredit für Beamte meine ich. Da kosten 10.000 Euro auf 120 Monate gerade einmal 102,42 Euro im Monat.

Zu Deiner anderen Frage: Vorruheständler und Pensionäre können nach meiner Kenntnis durchaus ein Beamtendarlehen oder auch einen Beamtenkredit erhalten.
Zitieren
#5
Ich bin letztens auch auf eine Werbung Beamtenkredit aufmerksam geworden, dachte man bekommt niedrigere Zinsen, beim direkten Vergleich mit anderen Produkten ist aber aufgefallen, dass das keineswegs immer das günstigere Angebot ist. Oftmals waren die Zinssätze sogar höher als bei konventionellen Produkten , es gibt einfach günstigere Banken, ohne dass die das dann beamtenkredit nennen.

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema




--



Facebook Twitter RSS

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

Vlotho, © 2006 - 2017 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version