Büroleiter verlangt Informationen über Privatgespräche
#1

Hallo,
wie oben bereits angedeutet, wurde ich zum Büroleiter gerufen, und dieser verlangte von mir Auskunft über private Gespräche, die während der Arbeitszeit von mir mit einem Kollegen geführt wurden. 
Er drohte mir mit ernsthaften Konsequenzen bei Zuwiderhandlung. Ich bin noch Beamter auf Probe. 
Frage: Darf er das?
Zitieren
#2

Nein, das darf er nicht. Dafür gibt es keine Rechtsgrundlage.

Dies widerspricht glasklar dem Datenschutz. Das wird dir auch dein Datenschutzbeauftragter bestätigen, du kannst diesen dazu befragen.

Ich vermute im übrigen, dass diese Fragerei nicht gegen dich gerichtet ist, sondern gegen deinen Kollegen. Man versucht, ihm etwas anzuhängen, eine Art Mobbing. Das ist leider im Öffentlichen Dienst heutzutage gang und gebe. Ich selbst habe so etwas in der Kommunalverwaltung schon des öfteren erlebt. Lass dich auf dieses Spiel nicht ein, das heißt falle deinem Kollegen nicht in den Rücken. Ich würde mich an deiner Stelle kurz mit deinem Kollegen darüber abstimmen, damit ihr einheitlich vorgeht.
Zitieren
#3

Vielen Dank für die schnelle Antwort!
Genau das habe ich schon vermutet. 
Der besagte Kollege (und jetzt auch ich) ist ihm ein Dorn im Auge. 

Der Büroleiter ist jemand, der unliebsame Leute schikaniert. Da ich meinen Kollegen ggü. sehr loyal bin, habe ich erst nichts gesagt. 
Da er mich aber aufs Übelste bedrängt hat, hatte ich irgendwann Angst um meine Stelle und habe ihm ein paar Dinge genannt, die er eh schon wusste. 

Habe heute Nachmittag auf meine Bitte hin ein Gespräch mit dem Bürgermeister. Das lasse ich mir so nicht gefallen!

Danke nochmals!
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




NEUES Thema schreiben



 Frage stellen
Aktuell: