Auskünfte
#1

Hallo zusammen!
 
Ich habe eine kurze Frage und schildere vorab kurz den Sachverhalt: Eine Leitungsposition ist zu besetzen und es gibt eine Bewerbung aus dem Hause. Diese Person fragte nun bei dem Personalrat an, ob man Auskünfte allgemeiner Art geben könnte, über „Problemfelder“ in der Verwaltung („wo hakt es – was kann man besser machen“), damit eine Art Konzept mit Verbesserungsvorschlägen bei der Vorstellung vorgebracht werden könne.
 
Daher meine Frage: Dürfen solche allgemeinen und nicht ins Detail gehenden Auskünfte vom Personalrat an den- / diejenige gegeben werden? Stichworte Verschwiegenheit und Chancengleichheit (grade in Bezug auch auf externe Bewerber). Gibt es für sowas eine Handhabe?
 
Vielen Dank bereits im Voraus!
Zitieren
#2

In der Rolle Personalrat oder einfach als Kollege?

Es kommt darauf an um was für Aussage es geht. Allgemeine Ideen darf man sicherlich als Privatperson äußern. Konkrete Vorgänge über die man als Personalratsmitglied Kenntnis erlangt hat nicht.
Zitieren
#3

Als Personalrat wäre ich da sehr vorsichtig.
1. da man bei solchen Aussagen u.U. auch negative Aussagen über andere Mitarbeiter macht oder sie ausgelegt werden können.
2. Auch könnte da sehr schnell "internes" Wissen vom PR nach außen gelangen (z.B. wenn andere Kollegen dem PR etwas erzählt haben). Selbst wenn das nicht der Fall ist, genügt oft der Anschein wenn es heißt "der PR hat gesagt ..." auch wenn es der Flurfunk schon lange so weiterträgt.
3. Für Auskünfte ist grundsätzlich die Dienststelle oder von ihr Beauftragte Personen zuständig, der PR darf, nach meiner Kenntnis, keine Aussagen zu einer Stelle, Abteilung, Organisationseinheit oder sonst was an Dritte machen.
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




NEUES Thema schreiben



Anzeige
Allianz-Versicherungen für Beamte  Frage stellen
Anzeige
Flowers