Assessmentcenter / Amtsleiter
#1
014 Ich hab mal eine Frage :
Ein Amtsleiter geht in wohlverdiente Rente, der Stellvertreter möchte den Job nicht übernehmen. Somit wird eine Stellenauschreibung und ein Assessmentsenter für die Stelle durchgeführt. Der PR, Amtsleiter ect sind involviert. Nun soll das Assessmentcenter von einer/m Coach geleitet und ausgearbeitet werden, der des öfteren für die Behörde gearbeitet hat. Aber nur eben einzelne Trainee einheiten u-s-w- keinesfalls ist die Kompetenz gegeben für solch verantwortungsreiches ACC.
Leider gewinnt man den Eindruck, dass eigentlich nur an den Geldbeutel dieser Firma gedacht wird, da sehr fadenscheinige Begründungen für die Honorarvereinbarung gebracht werden.
Wie kann man fachlich fundiert nachweisen, dass es hier zu einer Fehlentscheidung gekommen ist?
Gibt es Vorschriften bei der Vergabe solcher Aufträge?

Gruß Igel

Zitieren
#2
Servus
Fachlich fundiert nachweisen?
Uff ich denke erst am Verlauf des Verfahrens, nicht vorher!
Aber es muß doch bei solchen Summen was das kostet ausgeschrieben werden.
Wenn das nicht geschehen ist, die richtigen Leute darauf hinweisen...

Grüße
Marcus
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema




--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version