Arbeitszeugnis - Ausdrucksvermögen
#1
Hi,
im Arbeitszeugnis soll ja auch das Ausdrucksvermögen bewertet werden. Nun habe ich eine ausländische Kollegin, die in der Grammatik nicht gerade perfekt ist. Sie arbeitet im Kindergarten als Erzieherin. Die zu beurteilende Fachbereichsleiterin hat mir mitgeteilt, dass sie trotzdem ungehemmt mit den Kindern kommuniziert -soll positiv gemeint sein-.
Nun weiß ich nicht, wie ich es wohlwollend im Arbeitszeugnis schreiben soll. Kann mir jemand helfen?
Vielen Dank
Fränklin

Zitieren
#2
Hallo Fränklin,

wie wärs mit etwas ähnlichem wie:

"Mit ihren exzellenten rhetorischen Fähigkeiten und ihrer Kommunikationsstärke waren wir stets außerordentlich zufrieden."

Grüße
Zitieren
#3
Dank ihres Ausdruckvermögens, konnte sie schnell und überzeugend die Kinder für eine Sache begeistern und deren Motivation fordern und fördern. Vielleicht so??????????

Ausdruck muss ja nicht unbedingt was mit Sprache zu tun haben ;-). Spätestens seit der Wahl von Schröder zum Kanzler, weiß man ja, dass lachen und Augenzwinkern auch zum Ausdruck gehören.
Zitieren
#4
Vielen Dank für die Antworten.

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema




--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version