Arbeitszeitbetrug
#1
Hallo,
ein Mitarbeiter in einem öffentlichen Betrieb erscheint nicht zu seinem Wochenenddienst. Er hätte den Dienst mit 3 weiteren Kollegen gehabt, diese haben sein Fehlen aber nicht gemeldet.
Der Mitarbeiter erhielt nun ein Kündigung wegen Arbeitzeitbetrug ! Mit welchen Konsequenzen müssen die anderen 3 Mitarbeiter rechnen, da sie das Fehlen durch Schweigen gedeckt haben ?!

Zitieren
#2
Guten Morgen,

ich gehe mal davon aus, dass die anderen drei Kollegen keine Weisungsbefugnis haben?
Es ist derjenige verantwortlich, der die Arbeit überwacht... Das kann nicht der einzelne oder jeder Kollege sein.
Und unter Umständen konnten die doch gar nicht wissen, dass der fehlende Kollege sich nicht abgemeldet hat.

Eine andere Situation wäre es, wenn die arbeitenden Kollegen ihre Arbeit nicht mehr fachgerecht haben ausführen können. Dann hätten sie Ersatz anfordern müssen! Ob sie den dann bekommen hätten, ist fraglich. Aber das spielt auch keine Rolle.

Gruß
Auenlandbwohnerin
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema




--



Facebook Twitter RSS

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

© 2006 - 2017 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version