A II oder Studium Bachelor of Arts - Public Administration
#1
Hallo,

ich brauche einmal Eure Einschätzung. Ich bin Verwaltungsfachangestellter und habe über den Bewährungsaufstieg eine EG9, Stufe 4 Stelle. Ich bin 30 Jahre alt.

Nun kann ich zum 01.08. ein Studium als Bachelor of Arts - Public Adminstration anfangen, allerdings im Angestelltenverhältnis mit späterer Übernahmegarantie nicht unter EG9. Aber nur Bezüge von ca. 1.000,00 Euro.

Nun habe aber auch noch die Möglichkeit, die 2. Angestelltenprüfung absolvieren zu können. Allerdings ohne Zusagen auf eine konkrete Stelle.

Was ist höherwertiger anzusehen? Was würdet Ihr machen? Ich will zumindest noch mal in die Regionen EG12 kommen.

Danke und Gruß

Zitieren
#2
Moin,

der Bachelor hat eine eindeutig höhere Wertigkeit (ich gehe davon aus, dass es ein regulärer ist und nicht der einer Berufsakademie - diese sind nicht immer akkreditiert). Er schafft die Voraussetzungen um später noch den Master zu machen (und damit dann Möglichkeiten nach E 13 zu haben) und ermöglicht zudem noch den Wechsel in ein Beamtenverhältnis (wobei das dann an der Grenze zur Wirtschaftlichkeit ist). Die Ausbildung ist nach meinen Erfahrung durchschnittlich besser - was insbesondere wohl aus der längeren Dauer resultiert.

Grüße
1887
Zitieren
#3
Hi.

Von der Qualifikation eindeutig den Bachelor (auch vom Ansehen her, wenn du mal woanders hin willst). Zumal 1887 schon gesagt hat, dass du da noch den Master draufsatteln kannst.

Aber lass dich von der EG 13 nicht blenden (mit Master). Sollte da Schluss sein und du weißt jetzt schon, EG 14er Stellen sind nicht das was du erreichen kannst (bei euch und du willst nicht wechseln etc.), dann spar dir den Master. Der Unterschied zwischen EG 12 und EG 13 ist so gering lachhaft, dass sich dafür keinerlei Aufwand lohnt.

Gruß

PS. Eventuell willst du ja auch mal mit 20 Frauen ins TV. Dann hast du als "Bachelor" natürlich die entsprechenden Chancen, mit einem AII wirst du wohl keinen Sender finden, der dich vermarktet, hehe.

Zitieren
#4
Vielen Dank für Eure Einschätzung. Das wäre an regulärer Bachelor über die FHVD - Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung in Altenholz.
Tendenziell würde ich auch auf jeden Fall das Studium beginnen. Bei der 2. Angestelltenprüfung lockt halt die Weiterzahlung des vollen Gehalts. Aber die Aussichten sind mit dem Bachelor Abschluss wohl besser. Ich denke gerade, wenn man sich mit 2. Angestelltenprüfung gegen einen Mitbewerber mit Bachelor Abschluss messen muss, könnte der Bachelor Abschluss gewinnen.

Viele Grüße

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Gewerkschaft Ver.di oder Komba ?
  - Nach der Ausbildung duales Studium?
  - Fahrtkostenerstattung 0,25 oder 0,35 Euro



--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version