Ü-Abbau
#1

Ich bin dem TVÖD SUE Tarifvertrag angeschlossen.
Meine monatliche Arbeitszeit beträgt 169,5 Std.
Des öfteren habe ich auch Überstunden um die Schulferien abzudecken. Meine Frage:
Wenn ich 25 Überstunden im Monat erarbeite und die im nächsten Monat als Freizeitausgleich nehme, habe ich in meiner Monatsstundenzahl nur noch 144 Arbeitsstunden. Das heißt dass ich dann Minusstd. habe.
Ich kann meine Überstunden nicht mit 7,48 Std. anrechnen lassen so das ich wieder auf 169,5 Std. im Monat komme.
Hätte ich beispielsweise 100 Überstunden für den nächsten Monat abzuleisten, hätte ich 100 Std. Minus auf dem monatlichen neuen Zeitkonto?
Warum werden die 7,48 std.  nicht auf das Konto aufgerechnet um die Sollstd. zu erfüllen?
Irgendwie verstehe ich die Materie nicht wie sich das errechnet.
Zitieren
#2

Natürlich führt der Abbau von Plusstunden oder Überstunden zu Minusstunden in dem entsprechenden Zeitraum. Das ist aber auch kein Problem. Das gleicht sich ja mit den Überstunden vorher aus. Oder was ist die Frage?
Zitieren
#3

Vielen Dank für die Antwort.
Zitieren
#4

Was ich nicht verstehe.
Beispiel:
Im Mai 169,5 Std. Tariflich vorgegeben.
Im April 195 Std.
Im Mai 180 Std.
Im Juni Ü- Abbau 35,5 , verbleiben für Juni 144 Std. als Arbeitszeit 
Im Juli 169,5 minus fehlende Std. von Juni.
Dann bin ich erstmal immer im minus und das mit Überstunden aufzubauen.

So ist vlt. besser verständlich
Zitieren
Antworten


[-]
Schnellantwort
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.




NEUES Thema schreiben


 Frage stellen
Anzeige
Flowers