Öffentlicher Dienst-Gesetzesverstöße
#1
Hallo,

ich habe hier so einige Problemchen und ich hoffe jemand da draussen kann mich etwas aufklären über meiner Meinung nach desolaten Zustand am Arbeitsplatz.

1) Samstags,-Sonntagsarbeit/Bei Ablehnung teilweise unwichtiger Arbeiten am WE werden dem Arbeiter negative Beurteilungen in den LOB Gesprächen zuteil,d.h Abzug im Punktesystem,also denn weniger Geld. Arbeiter werden auf plumpe Weise bestimmt,keine freundliche Anfrage ob Zeit vorhanden ist. Immerhin liegen diese "Mehrstd." am We um die 6-10Std./

2) Urlaub während Bereitschaftsdienstes Winterdienst,keine Schicht-4Monate durchweg Bereitschaft,Urlaub wird in der Regel genehmigt,dennoch wird "Wert" darauf gelegt dem Arbeitgeber mitzuteilen ob ich Urlaub zuhause oder Urlaub im warmen süden ect. verbringe. Soll heißen,entweder Bereiterklärung zuhause zu bleiben und in Bereitschaft stehen ohne Bereitschaftsgeldabzug,oder auf Urlaub bestehen und aufs Geld verzichten. Zwei Fragen hierzu...wie soll ein Arbeitnehmer sich erholen wenn er trotzdem in Bereitschaft steht (ist Bereitschaft während des Urlaubs nicht generell verboten?) und wie soll ein Arbeitnehmer sich verhalten wenn er trotzdem ohne wenn und aber alarmiert wird? Privatsphäre? Rechenschaft abliefern über das was ich mache im Urlaub?

3) Mitarbeiter werden untereinander ausgestochen seitens vom Vorgesetzten,dadurch Grüppchenbildung,Schlechtredung

4) Perfektes Unterdrücken von Facharbeitern

5) All diese Punkte sorgen dafür das die Angestellten kaum eine eigene Meinung besitzen,sie sich auch nicht trauen sie wieder zugeben.
Bin gespannt auf Antworten die besagen das der Öffentliche Dienst so sein muss oder ob das ein Fake ist.... Icon_sad
Zitieren
#2
Habt ihr keinen Personalrat?
Zitieren
#3
Das ist ein Witz. Wer soll den einschalten? Spießrutenlaufen.....
Zitieren
#4
Sie zum Beispiel.
Zitieren
#5
Gut, dann würde meine Anonymität aufgehoben und ich in einen Kreis willkürlicher Abhängiger für Wirbel sorgen. Einen Kreis indem jeder eine Ar....kriecherfunktion besitzt und manche sogar stellvertretend vom Stellvertreter oder so sind. Ich frage mich ernsthaft wo ich gelandet bin, gottseidank hab ich nicht mehr allzu lange zu arbeiten. Das ist auch der einzigste Lichtpunkt in meinem verkorkstem Arbeitsleben.
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren

  NEUES THEMA ERSTELLEN!

[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)

Möglicherweise verwandte Themen...
  - Mitarbeiter ohne Eigeninitiative gesucht! - Führung im öffentlichen Dienst
  - Einstieg in den öffentlichen Dienst nach Berufstätigkeit?
  - Weiterentwicklung im Öffentlichen Dienst + Stellensuche

NEUE FRAGE STELLEN!
--






Kredite für den Öffentlichen Dienst / Beamtendarlehen


Home Kommunen & Öffentlicher Dienst in Deutschland Tarif: TVöD Kommunen (VKA) / Bund, S-Tabelle, P-Tabelle, TV-L, TV-V, TV-V, TV-N, Besoldungsgruppen Beamte Stellen: www.stellenanzeigen.de RSS Berufe Links Hilfe Über uns / Werben Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum Cookie-Einstellungen © 2006 - 2019 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version