Neue EGO Kommune Antrag 9a auf 9b
#1
Hallo zusammen,

heute erhielt ich die Mitteilung meines Arbeitgebers, dass er mich von E9 Stufe 2 in E9a Stufe 2 überleitet.

Nun steht die Überlegung im Raum einen Antrag auf die 9b zu stellen.

Aber lohnt das überhaupt? Ich verliere meine sammelte Erfahrungszeit, komme also später in Stufe 3 und dann ist dort ja kein Unterschied. Nach meiner Rechnung lohnt sich der Wechsel erst nach 12 Jahren. Dann ist das Minus ausgeglichen, was dadurch entsteht, oder habe ich einen kompletten Denkfehler und ich sollte diesen Antrag stellen?

Für Rat bin ich Dankbar.

Zitieren
#2
Deshalb passiert das ja nur auf Antrag, weil es Fälle geben kann, wo sich das nicht lohnt.

Musst Du ausrechnen wie es auf lange Sicht aussieht und ob es sich lohnt.
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Antrag auf Höhergruppierung
  - Antrag auf Höhergruppierung /Fristen
  - Antrag auf Höhergruppierung unabhängig von der neuen EGO



--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version