Adressen vom Einwohnermeldeamt - Mangelnder Datenschutz in Kommunen ?
#1
Zitat WMTV:
"Manche Kommunen machen hunderttausende Euro Gewinn mit unseren persönlichen Daten - TV-Beitrag der Videojournalisten Katharina Kruppa und Thomas Majchrzak vom 05.09.2008 für "wm.aktuell" auf wmtv, Regionalfernsehen."


Zitieren
#2
Auch Report Mainz hat das Thema aufgegriffen. Die Herausgabe der Adressen durch die Einwohnermeldeämter befördert danach das Stalking (beharrliches Verfolgen und Nachstellen einer Person, Psychoterror).

Selbst ein Sperrvermerk beim Einwohnermeldeamt der neuen Stadt hat im beschriebenen Fall nicht geholfen, da die Adresse von der ehemaligen Stadt abgefragt werden konnte (sog. Rückmeldeverfahren beim Umzug). St312

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/c...Id=1163778

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren

  NEUES THEMA

[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)

Möglicherweise verwandte Themen...
  - Warum Bürgerbüro und nicht mehr Einwohnermeldeamt?

THEMA ERSTELLEN
--







Netzwerk Kommunen & Öffentlicher Dienst in Deutschland - Tarif: TVöD Kommunen (VKA) / Bund, S-Tabelle, P-Tabelle, TV-L, TV-V, Besoldungsgruppen Beamte RSS Berufe Links Hilfe Stellenanzeigen: www.stellenanzeigen.de Über uns / Werben Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum Cookie-Einstellungen © 2006 - 2019 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version