Als gel. Kauffrau & Polizistin in die öffentl. Verwaltung
#1
014 zusammen,
man bekommt ja schwer Einschätzungen her, deswegen hoffe ich auf euch!

Kurz zu mir:
Bin gelernte Industriekauffrau, habe zwei Jahre gearbeitet, dann Polizeistudium (Bachelor), dann vier Jahre im Dienst. Aus pers. Gründen leider den Dienst quittieren müssen und nun wieder als Industriekauffrau tätig.
Mein Ziel ist aber eine Stelle in der öffentlichen Verwaltung (Landkreis) zu bekommen.

Nun habe ich eine Stelle als Verwaltungsfachangestellte für die Abteilung Ordnung und Zivilschutz, Abteilung Ausländerrecht im Auge. Icon_idea

Was meint ihr, wie stehen meine Chancen?
Ich versuche so gut wie möglich die Parallelen zwischen meiner Polizeitätigkeit (Streifen und Ermittlungsdienst) und der Stelle darzustellen. Hatte natürlich viel mit Ausländern und Asylbewerbern zu tun. Gesetze kenne ich nur gut und auch das Arbeiten in einer Behörde und mit anderen Behörden...

Hab ihr noch Tipps für mein Anschreiben?
Bin quasi fertig, aber es soll perfekt werden...

LG Syn

Zitieren
#2
Ich denke Du hast durchaus Chancen. Kommt natürlich auch auf die Qualität der anderen Bewerber an. Auf der Stelle solltest Du vor allem robust sein, denn Abschiebungen usw. sind wohl kein Zuckerschlecken.

In vielen Kommunen wurde übrigens auf die doppelte Buchführung umgestellt, von daher käme Dir auch Deine erste Ausbildung noch etwas zugute - das könntest Du vielleicht im Vorstellungsgespräch erwähnen, wenn es in dem Landkreis denn zum Tragen kommt.
Zitieren
#3
Hallo,

es kommt erst einmal darauf an, wie die Stelle ausgeschrieben ist.

Wenn als Voraussetzung nur der erste Angestelltenlehrgang (mD) bzw. der zweite Angestelltenlehrgang (gD) genannt ist ohne Hinweis auf eine vergleichbare Ausbildung, hast du ganz schlechte Karten und wirst erst gar nicht zum Vorstellungsgespräch eingeladen.

Grundsätzlich bringst du mit deiner Polizeiausbildung einige Dinge mit, die man im Bereich der ausgeschriebenen Stelle hervorragend nutzen kann. Allerdings besteht auch die Arbeit im Ausländerrecht zum großen Teil aus Verwaltung (Bescheiderstellung etc.). Kenntnisse aus deiner kaufmännischen Tätigkeit bringen dich nicht viel weiter.

Ich war selbst über 10 Jahre (zuletzt in leitender Position) im Ausländerrecht tätig und denke, du solltest dir nicht all zu große Hoffnungen machen.
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Als Quereinsteiger in die Verwaltung?
  - Welcher Master Verwaltung? Public management vs mba vs mpa.
  - Von der Feuerwehr in die Verwaltung



--



Wechsel zur mobilen Version

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de