Städte verbieten Slacklining
#1
Immer mehr Kommunen verbieten das Slacklinig (auch: Slackline, Slacklinen), also das Balancieren auf einem Gurt, der zwischen zwei Bäumen gespannt wird. So befürchten Förster bleibende Schäden für die Bäume durch das Zerstören der Rinde. Fragen der Haftung und der Verkehrssicherungspflicht schließen sich an.
Stattdessen verweisen die Kommunen auf die Nutzung von Pfosten oder Laternen oder den Einsatz von Baumschützern aus Plastik. Auch wird empfohlen, nur bestimmte robuste Baumarten einzusetzen (Bäume mit grober Borke und hartem Holz). Einige Städte wollen in den Grünanlagen künstliche Stahlbäume aufstellen.

Quellen: http://www.bild.de/BILD/regional/stuttga...ernen.html
http://www.pz-news.de/Home/Nachrichten/S...id,26.html

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema


Möglicherweise verwandte Themen...
  - Deutschlands größte Städte - Berlin, Hamburg, Gardelegen



--



Facebook Twitter RSS

Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum

© 2006 - 2017 KommunalForum.de, info@kommunalforum.de

Wechsel zur mobilen Version