Sparkasse am Niederrhein verliert 4,5 Millionen € mit Griechenland-Anleihen
#1
Die "Sparkasse am Niederrhein" mit Sitz in Moers hat im Jahr 2011 für eine Griechenland-Anleihe 4,5 Millionen Euro abgeschrieben, während die Stadt Duisburg auf eine identische Anleihe keine Abschreibungen vorgenommen hat.

Gewinnausschüttungen an die klammen Träger-Kommunen wurden - anders als z.B. in der Stadt Duisburg - "wegen Basel III und Unwägbarkeiten wie Zinsänderungsrisiken" nicht beschlossen.

Link: http://www.derwesten.de/staedte/nachrich...86447.html

Zu den Träger-Kommunen gehört mit Moers auch eine Stadt, die in den "Stärkungspakt 2" in NRW aufgenommen wurde und daraus bis 2020 Hilfen von 52 Millionen € erhält.


Zitieren
#2
Dann weiß ich auch endlich warum die Sparkasse am Niederrhein für eine Auslandsüberweisung von 112,-€ ---42,-€ Gebühren nimmt. Unverschämter geht`s nicht mehr!!!!!!!
Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren


[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)  Neues Thema




--



Kommunalrecht: Baden-Württemberg (BW) - Bayern (BY) - Berlin (BE) - Brandenburg (BB) - Bremen (HB) - Hamburg (HH) - Hessen (HE) - Mecklenburg-Vorpommern (MV) - Niedersachsen (NI, Nds.) - Nordrhein-Westfalen (NW, NRW) - Rheinland-Pfalz (RP, RLP) - Saarland (SL) - Sachsen (SN, Sa.) - Sachsen-Anhalt (ST) - Schleswig-Holstein (SH) - Thüringen (TH). TVöD: Bund / VKA.

Partner Twitter Facebook RSS Links Hilfe Über uns Rechtliche Hinweise Datenschutz Impressum Software: MyBB / MyBB.de © 2006 - 2017 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version