Besoldung niedriger als Stellenberwertung - Beförderung
#1
Hallo,

komme aus Hessen. Letzte Beförderung zu A10 war im Oktober 2016.

Seit September 2017 habe ich ein neues Tätigkeitfeld, das mit A12 bewertet wurde.

Meine Dienststelle will mir nun rückwirkend zum Oktober 2018 A11 geben.

Habe ich eine Chance direkt zu A12 zu kommen?

§ 19 HBG sagt nach meinen Nachforschungen, dass es nicht geht, weil die A-Ämter regelmäßig zu durchlaufen sind und sowieso vor Ablauf von 2 Jahren nicht befördert werden darf.

Faktisch würde ich jedoch ganze 3 Jahre eine A12 Stelle machen und nicht angemessen dafür entlohnt werden.

Danke für die Hilfe.

Zitieren
#2
Du musst die A11 durchlaufen. Das ist alles gesetzlich genau so geregelt und nicht zu beanstanden.

Zitieren
Thema abonnieren | Forum abonnieren

  NEUES THEMA

[-]
Schnellantwort:
Nachricht
Geben Sie hier Ihre Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bitte klicken Sie auf das Kontrollkästchen, das Sie unten sehen. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
 Antworten (lang)

Möglicherweise verwandte Themen...
  - Verzicht auf Beförderung wegen Elternzeit?
  - Beamter bewirbt sich auf eine niedriger dotierte Stelle
  - Stellenplan - Anspruch auf Beförderung

THEMA ERSTELLEN
--







Netzwerk Kommunen & Öffentlicher Dienst in Deutschland - Tarif: TVöD Kommunen (VKA) / Bund, S-Tabelle, P-Tabelle, TV-L, TV-V, Besoldungsgruppen Beamte RSS Berufe Links Hilfe Stellenanzeigen: www.stellenanzeigen.de Über uns / Werben Rechtliche Hinweise Datenschutz Software: MyBB / MyBB.de Impressum Cookie-Einstellungen © 2006 - 2019 KommunalForum.de

Wechsel zur mobilen Version